Es wird erwartet, dass das Wachstum in diesem Jahr fast doppelt so hoch ausfällt wie der Rückgang im Pandemiejahr 2020. Der Wachstumstreiber wird vor allem Asien sein.

Der globale Kontraktlogistikmarkt schrumpfte im Jahr 2020 um 3,3 Prozent. Dennoch weisen die Analysten darauf hin, dass das Jahresende die Branche vor tieferen Rückgängen bewahrt hat. Die anhaltend starke Konjunktur und die Entscheidung, die Wirtschaft nicht abzuschalten (wie im Frühjahr 2020 geschehen), staatliche Hilfen und das Wachstum der E-Commerce-Branche haben den wirtschaftlichen Aufschwung Ende 2020 angeheizt. Transport Intelligence (TI) erwartet, dass sich dieser positive Trend in diesem Jahr fortsetzt. Hinzu kommt der laufende Impfprozess, der langsam zu einer schrittweisen Öffnung der Volkswirtschaften führen soll.

Laut Schätzungen von TI wird daher erwartet, dass der globale Kontraktlogistikmarkt im Jahr 2021 um 6,5 Prozent wachsen wird.

Zudem wird nach Berechnungen der Analysten von TI der Wert des globalen Kontraktlogistikmarktes Ende 2021 um 2,9 Prozent höher sein als Ende 2019 (d.h. kurz vor der Pandemie – Anm. d. Red.).

Asiaten halten stark

Leider wird erwartet, dass der Markt zwar weltweit das Niveau vor der Pandemie übertreffen wird, das Wachstum in den einzelnen Regionen aber ungleichmäßig ausfallen wird. Der Treiber des globalen Wachstums wird die Region Asien-Pazifik sein. Obwohl hier die Pandemie begann, hat die Region ihre Folgen am wenigsten zu spüren bekommen. Der Kontraktlogistikmarkt verlor im Jahr 2020 nur 2 Prozent seines Wertes. Die Analysten von TI schätzen das Wachstum in der Region in diesem Jahr auf 8,2 Prozent, was bedeutet, dass der Markt bis zum Ende des Jahres sogar 6 Prozent mehr wert sein wird als im Jahr 2019.

Asien verdankt sein außergewöhnliches Wachstum der dynamischen Entwicklung der chinesischen Wirtschaft – vor allem dem Binnenkonsum im Reich der Mitte. Der zweite Faktor ist die rekordhohe Nachfrage nach Waren, die in China, der Fabrik der Welt, produziert werden. Als Folge dieser Nachfrage kommt es seit Monaten zu einer Verknappung von Containern, die Transportraten sind wie verrückt gestiegen, und in den europäischen und nun auch amerikanischen Häfen haben sich Staus gebildet.

Aber Asien ist nicht nur China. Nach der Pandemie werden Verschiebungen in den Lieferketten und die Rivalität zwischen China und den USA das Wachstum in Ländern wie Vietnam und Indonesien fördern.

Europa erholt sich auch, aber langsam

Europa, das wohl am stärksten von den wirtschaftlichen Folgen der Pandemie betroffen ist, wird 2021 die Verluste des Vorjahres nicht mehr aufholen können. Im Jahr 2020 schrumpfte der Kontraktlogistikmarkt um 5,1 Prozent. Die zweite Jahreshälfte brachte etwas mehr Optimismus, doch weitere Lockdowns und Einschränkungen in diesem Jahr dämpfen das Wachstum des Sektors.

TI schätzt, dass die Kontraktlogistik auf dem Alten Kontinent im Jahr 2021 um 4,8 Prozent an Wert gewinnen wird. Die Berechnungen der Analysten deuten jedoch darauf hin, dass das Jahresende die Verluste von 2020 nicht ausgleichen kann und der Wert des Marktes um etwa 0,5 Prozent niedriger sein wird als in 2019.

Die Kontraktlogistik in der nordamerikanischen Region verlor im Jahr 2020 2,9 Prozent ihres Wertes. Für dieses Jahr wird jedoch ein Aufschwung von 6,2 Prozent erwartet, der vor allem auf das Wachstum im Einzelhandel und das diese Woche verabschiedete Konjunkturpaket zurückzuführen ist. Bis Ende 2021 soll der Wert des Kontraktlogistikmarktes in der Region das Niveau vor der Pandemie um mehr als 3 Prozent übertreffen.

Asien liegt deutlich in Führung

TI schätzt außerdem eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate von 5,1 Prozent zwischen 2020 und 2025, was bedeutet, dass der Marktwert am Ende dieses Zeitraums um 24 Prozent höher sein wird als im Jahr 2019. In der Region Asien-Pazifik wird das Wachstum mit 7,6 Prozent am höchsten sein. 2025 wird der Wert des Kontraktlogistikmarktes damit das Niveau vor der Pandemie um bis zu 41 Prozent(!) übertreffen.

Im Vergleich dazu wird das Wachstum in den beiden anderen Hauptregionen bescheiden ausfallen. Für die europäische Kontraktlogistik wird bis 2025 eine durchschnittliche Wachstumsrate von 3,3 Prozent pro Jahr erwartet. Damit wird der Markt am Ende des Zeitraums 11 Prozent mehr wert sein als im Jahr 2019. Das Wachstum in der nordamerikanischen Region, die im Jahr 2021 besser abschneidet als Europa, wird in den folgenden Jahren auf durchschnittlich 3,1 Prozent verlangsamen. 2025 wird der Wert des Marktes in Nordamerika daher nur noch 13,7 Prozent über dem Niveau vor der Pandemie liegen.

Foto: Pixabay/distelAPPArath

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil