Der globale Konzern ZF Friedrichshafen AG hat den US-amerikanischen Bremsenhersteller Wabco übernommen. Die Fusion wurde bereits von den Behörden genehmigt.

Die Akquisition des Bremsenhersteller Wabco durch ZF Friedrichshafen wurde am vergangenen Freitag bekanntgegeben. Die Integration soll die Kompetenzen der zwei Branchenführer vereinen und die Nutzfahrzeugtechnik vorantreiben:Zusammen mit Wabco wird ZF seine Service-Dienstleistungen für Nutzfahrzeuge wie auch sein operatives Kundengeschäft ausbauen.

Die Zusammenführung dieser beiden erfolgreichen Unternehmen macht unsere Nutzfahrzeug-Systemtechnik noch innovativer und leistungsfähiger. Dank unserer sich perfekt ergänzenden Produkte und Kompetenzen sind wir in der Lage, weltweit einzigartige Systemlösungen und Dienstleistungen für Hersteller und Flotten anzubieten. Wir freuen uns darauf, die enormen Herausforderungen und Chancen, vor denen die Transportindustrie steht, gemeinsam anzugehen. Gemeinsam werden wir Mehrwert für unsere Kunden, Mitarbeiter und Gesellschafter gleichermaßen schaffen. Diese Akquisition markiert einen wichtigen Meilenstein in der Geschichte unseres Unternehmens. Mit ihr setzen wir die Transformation im Antriebssystem und im Feld der Digitalisierung konsequent fort, kommentiert sagt Wolf-Henning Scheider, Vorsitzender des Vorstands der ZF Friedrichshafen AG.

Nach der Übernahme soll Wabco als eigenständige Division Commercial Vehicle Control Systems der ZF Friedrichshafen AG fungieren und damit die zehnte Division des Technologiekonzerns sein. Weltweit sollen hier rund 12.000 Mitarbeiter beschäftigt werden.

Die Akquisition fällt in die Zeit einer gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Ausnahmesituation. Der Schwerpunkt unserer Arbeit liegt gegenwärtig darauf, unsere Mitarbeiter zu schützen, die Produktion nach den Stopps wieder hochzufahren und die Liquidität unseres Unternehmens zu sichern. Langfristig hilft uns diese sorgfältig vorbereitete Akquisition, gestärkt in die Zukunft zu gehen, wenn wir die unmittelbaren Auswirkungen der Pandemie bewältigt haben, so Schneider.

Wie das „Handelsblatt” berichtet, hat sich ZF Friedrichshafen nach der Akquisition von Wabco von R.H. Sheppard getrennt, einem Anbieter von Lenkungstechnik für Nutzfahrzeuge. Dessen Anteile wurden an Bendix Commercial Vehicle Systems LLC, eine Tochtergesellschaft des Bremsenspezialisten Knorr Bremse AG verkauft.

Foto: ZF Friedrichshafen AG

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil