ACEA, der Verband der Automobilhersteller, kommentierte die neuen CO2-Grenzwerte für LKW. Der Verband plädiert für die Einführung von Mega-Trucks in der EU.

Die strengen CO2-Grenzwerte für LKW, die kürzlich in Brüssel genehmigt wurden, haben die Hersteller vor großen Herausforderungen gestellt. In Anbetracht der neuen Standards schlägt ACEA vor, 32-Meter lange LKW in der gesamten EU einzuführen. Die sogenannten Mega-Trucks bieten dann eine maximale Nutzlast von bis zu 200 m3. Zum Vergleich: 25,25 Meter lange LKW, die in einigen EU-Ländern zugelassen sind, können rund 150 m³ transportieren.

Nach Angaben der Organisation haben die Erfahrungen in diesen Ländern (Spanien, Portugal, Belgien, Dänemark, Schweden, Finnland, den Niederlanden und einigen Bundesländern in Deutschland) gezeigt, dass erweiterte Fahrzeuge effizienter und wirtschaftlicher sind als normale LKW. Beispielsweise können zwei 25,25 m lange Fahrzeuge jetzt drei herkömmliche Sattelanhänger ersetzen. Auf der anderen Seite würden drei 32 Meter lange Straßenzüge den gleichen Transport durchführen wie sechs herkömmliche Lastwagen mit deutlich geringeren Emissionen.

ACEA nennt auch andere Vorteile des Einsatzes von Mega-Trucks hervor, wie zum Beispiel die Reduzierung des Problems des Fahremangels und die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen.

Foto: Wikipedia/Teppo Lainio CC BY-SA 2.0

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil