Die spanische Organisation der Transportunternehmen CETM kann nach jahrelangem Appellieren bald eine Änderung der Vorschriften zum Mindestalter, das für die Erlangung der Berechtigungen für Lastkraftwagenfahrer notwendig ist, erwarten. Die Generaldirektion für Straßenverkehr (DGT) arbeitet bereits an der Änderung der entsprechenden Verordnung. Die Branche erwartet, dass die Senkung des Mindestalters der Fahrer die alternde Berufsgruppe “verjüngen” lässt.

Die DGT führt die Arbeiten zur Modifikation der allgemeinen Verordnung über die Fahrer zu Ende. So will die Direktion spanische Vorschriften an die Unionsrichtlinie zum Mindestalter, welches zur Erlangung des Führerscheins erforderlich ist, anpassen, berichten die spanischen Transportmedien.

Nach der Änderung der Vorschriften wird in Spanien das Mindestalter, das zur Erlangung des Führerscheins Klasse C, C1, C1 + E und C + E berechtigt, auf 18 Jahre herabgesetzt.

Laut CETM können Personen, welche das 18. Lebensjahr vollendet und das Qualifikationszeugnis des Fahrers (bei einem nicht beschleunigten Kurs mit 280 Stunden) erlangt haben, den Führerschein der Klasse C und C + E, die das Fahren von Lastkraftwagen erlauben, erlangen. Das Mindestalter für Personen, die Berechtigungen C1 und C1 + E erlangen wollen, beträgt ebenfalls 18 Jahre.

Zusätzlich führen neue Vorschriften die Möglichkeit ein, Elektrofahrzeuge mit einer Masse von bis zu 4250 kg durch Personen, welche einen Führerschein Klasse B haben, lenken zu dürfen.

Die Herabsetzung des Fahreralters als ein Heilmittel gegen Personalmangel

Diese Verordnung würde jungen Fahrern erlauben, in eine Branche einzusteigen, die verzweifelt nach Personal sucht, wenn man den Fachkräftemangel und das Altern dieser Berufsgruppe bedenkt. Die spanischen Branchenorganisationen schlagen seit Jahren Alarm – über ¾ der Berufsfahrer in Spanien sind Personen über 45 Jahre alt.

Eine Idee der Deutschen

Eine ähnliche Initiative meldeten vor drei Jahren deutsche Transporteure, die darauf bestanden haben, Führerschein Klasse C+E für 17-jährige einzuführen. Der Personalmangel in der deutschen Transportbranche ähnelt nämlich diesen, welche in Spanien zu beobachten sind. Die meisten Trucker in Deutschland haben ihr 45. Lebensjahr überschritten.

Damals wurde die Idee durch den Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR) begrüßt. Obwohl nach Angaben deutscher Medien sich die Regierungsvertreter in die Angelegenheit bereits engagiert hatten, nahmen die Deutschen bisher keine Vorschriften, welche das Mindestalter zum Erlangen von Berechtigungen des Lastkraftwagenfahrers herabsetzen, noch nicht an.

Auch Iru plädiert für 18-Jährige am Steuer

Aufgrund des Fahrermangels in Europa plädiert auch die International Road Transport Union (Iru) dafür, dass 18-Jährige hinter dem Lenkrad sowohl im nationalen als auch internationalen Verkehr in allen EU-Ländern sitzen dürfen. Wie die Iru berichtet, beträgt derzeit das Mindestalter für Berufskraftfahrer in vielen EU-Staaten 21 Jahre.  Der internationale Verband fordert demnach eine Überarbeitung der EU-Führerscheinrichtlinie, die harmonisierte Vorschriften einführen würde.

 

Foto: iStock

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil