Unternehmen, die es verpasst haben sich der Sammelklage gegen das LKW-Kartell anzuschließen, haben jetzt die Möglichkeit ihre Schadenersatzansprüche an Financialright zu verkaufen.

In den Jahren 2016 und 2017 hatte die Europäische Kommission Rekordgeldbußen von über 3,8 Milliarden Euro gegen alle führenden LKW-Hersteller (MAN, Daimler-Benz, Volvo/Renault, DAF, IVECO und Scania) wegen ihrer Beteiligung am sog. LKW-Kartell verhängt. Das Kartell dauerte mindestens 14 Jahre, nämlich von Januar 1997 bis Januar 2011. Dabei sollen die Hersteller LKW-Preise sowie den Zeitpunkt der Einführung und die Weitergabe der Mehrkosten für die Einhaltung der Abgasnormen Euro III bis Euro VI abgesprochen haben. Dies führte zu Schadenersatzklagen gegen die LKW-Hersteller.

Für großes Medienecho sorgte besonders die Sammelklage des Rechtsdienstleisters Financialright. Dieser will jetzt Unternehmen, die es verpasst haben sich der Klage gegen das LKW-Kartell anzuschließen, entgegenkommen und deren Schadenersatzansprüche kaufen. Das Angebot ist eine Reaktion auf die schwierige Lage in der Transportbranche.

Wir kaufen Ihre Schadensersatzansprüche gegen das LKW-Kartell in Kooperation mit unserem Finanzierungspartner.Sollten Sie also verpasst haben, sich unserer Klage gegen das LKW-Kartell angeschlossen zu haben, bietet wir Ihnen nun die Möglichkeit diese Forderungen an uns zu verkaufen. Das bedeutet für Sie den direkten Verkauf Ihrer Forderungen und dadurch direkte Liquidität, heißt es auf der von financialright gelaunchten Plattform lkw-forderungskauf.de.

Ein unverbindliches Angebot für die erfassten LKW wird innerhalb von 14 Tagen erstellt.

Dem Dienstleister zufolge ist das Angebot besonders für kleine und mittlere Unternehmen interessant, da für diese eine Einzelklage schlicht zu teuer wäre.

Eine Einzelklage ist im Regelfall sehr kostspielig und lohnt sich für ein Unternehmen nur ab einer bestimmten Fuhrparkgröße. Da eine Klage gegen die Hersteller vermutlich durch mehrere Instanzen gehen wird, ergibt sich ein hohes Kostenrisiko, welches die meisten kleinen und mittelständischen Unternehmen nicht tragen können, betont der Dienstleister in den FAQ.

Je LKW-Schadens­ersatzforderung können bis zu 1200 Euro ausgezahlt werden.

In Abhängigkeit von Erwerbsdatum und Erwerbsart Ihres LKW bieten wir Ihnen bis zu 1.200 Euro pro LKW. Bitte beachten Sie, dass wir Ihnen ein Gesamtangebot für Ihre angemeldeten Lkw zukommen lassen. Angemeldet werden können durch Kauf, Mietkauf und Finanzierungsleasing erworbene LKW, heißt es auf der Plattform.

Foto: Pixabay/martaposemuckel

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil