Im Mai hat die große Koalition einen Gesetzentwurf vorgelegt, demnach schwere Lastwagen mit Gas-Antrieb bis 2023 von der LKW-Maut befreit sein sollten. Dieser wurde jetzt vom Bundesrat gebilligt.

Am Freitag hat der Bundesrat entschieden, dass CNG- und LNG-LKW bis 2023 mautfrei fahren können. Für Fahrzeuge mit vier Achsen bedeutet dies eine Einsparung von 18,7 Cent pro Kilometer im Vergleich zu einem Fahrzeug mit Euro-VI-Diesel-Antrieb,beziffert „verkehrsrundschau. Berechnungen des Portal „dvz.de” zufolge spart der Betreiber eines  Gas-LKW bei 100.000 auf mautpflichtigen Straßen zurückgelegten Kilometern 18.700 Euro Maut, insgesamt würden sich bis 2023 die Ersparnisse auf rund 65.500  Euro belaufen bei einer Inbetriebnahme im Juli 2020.

Das Projekt war von Anfang an umstritten. Einerseits haben die dena-LNG-Taskforce und verschiedene Transportverbände von der Bundesregierung eine Verlängerung der Anreize für LNG- und CNG betriebene LKW gefordert, andererseits gab es Proteste von Umweltexperten, die das ökologische Nutzen dieser Fahrzeuge bezweifelt haben.

Hintergrund:

Im Jahr 2018 hat die Bundesregierung entschieden, dass CNG- und LNG-LKW mautfrei fahren können. Darüber hinaus wurde das „Förderprogramm für Energieeffiziente und/oder CO2-arme schwere Nutzfahrzeuge“  gelauncht. Beide Instrumente haben den Absatz der gasbetriebenen LKW sehr vorangetrieben, sollten aber aber zum 31. Dezember dieses Jahres enden.

Foto: Pixabay

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil