DHL Express, REEF Technology und Rytle haben in Miami ein Pilotprojekt zur Zustellung auf der letzten Meile gestartet. Dank dem Einsatz von modernen Elektro-Lastenfahrrädern will der Kurierdienstleiter den CO2-Ausstoß in der amerikanischen Stadt um 101.000 kg pro Jahr reduzieren.

Aufgrund der Urbanisierung der Städte müssen Kurier- und Logistikunternehmen neuen Herausforderungen die Stirn bieten. Wegen eines erschwerten Zugangs zum Kunden, der Komplexität der Innenstadtlogistik und der gesetzlichen Rahmenbedingungen wird eine pünktliche Zustellung auf der letzten Meile immer schwieriger.

Mit dem neuen Pilotprojekt von DHL Express, dem weltweit bekannten Kurierunternehmen REEF Technology, dem größten Betreiber von Park-, Mobilitäts- und Logistikzentren in Nordamerika und Rytle, dem deutschen Cargobike-Lösungs-Anbieter soll eine intelligente, nahezu emissionsfreie und kosteneffiziente Lösung der genannten Probleme gefunden werden.

Dank dem Einsatz von MovR, modernen Elektro-Lastenfahrrädern mit geringem Stromverbrauch, die für schnelle und sichere Fortbewegung im Kuriernetzwerk sorgen, will DHL Express im Rahmen seiner GoGreen Strategie den CO2-Ausstoß in Miami um 101.000 kg pro Jahr senken.

Der Ansatz von REEF Technology in diesem Projekt bestehe in dem Aufbau der Parkmöglichkeiten. Es werden auch innerstädtische Flächen zur Verfügung gestellt, die als Heimatbasis für die Lastenfahrräder dienen. So entstanden Mobilitäts- und Logistikknotenpunkte zur reibungslosen Versorgung von Städten, Anwohnern und Unternehmen – speziell als Unterstützung der letzten Meile, heißt es in der Pressemitteilung von DHL Express und REEF Technology. Sie werden zur morgendlichen Anlieferung der vorher bepackten Wechsel-Boxen genutzt. Dabei wird ein Anhänger verwendet, der sogar neun Boxen an den Zielstandort liefern kann. Die Retouren des Tages können am Nachmittag in den Wechselboxen zurückdisponiert werden.

Wir freuen uns sehr, das REEF-Ökosystem zu nutzen und diese neuen umweltfreundlichen Fahrzeuge einsetzen zu können. Somit werden unsere Bemühungen zur Emissionsreduzierung unterstützt. Dies wird uns auch helfen, den Herausforderungen bei der Belieferung in Städten die Stirn zu bieten sowie Sicherheit, Produktivität und Kostenmanagement zu verbessern, sagte Greg Hewitt, Geschäftsführer von US-DHL Express.

Mit jedem eingesetzten E-Cargo-Zyklus kann ein konventioneller Lieferwagen von der Straße genommen werden, was zur Reduzierung von Straßenverkehr, Lärm und Umweltverschmutzung beiträgt. Dabei gewinnt auch der Kunde, weil Lieferungen auf der letzten Meile schneller und effizienter erfolgen.

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil