Wegen des Corona-Ausbruchs wurde ein DPD-Standort in Hückelhoven (Kreis Heinsberg) lahmgelegt. 80 Mitarbeiter sind auf das Coronavirus positiv getestet worden. Der Standort und damit alle Mitarbeiter, Systempartner und Zusteller befinden sich ab sofort in einer zweiwöchentlichen Quarantänezeit.

Wie ein Kreissprecher mitteilte, komme der Krisenstab am Vormittag zusammen, um über weitere Maßnahmen zu entscheiden. Aus der Pressemitteilung des Paketzustellers ergibt sich, dass das Unternehmen vorhat, den vorübergehend geschlossenen Standort  zu reinigen und desinfizieren.

Weiterhin bestätigte der Unternehmenspressesprecher, dass andere DPD-Standorte von dem Corona-Virus nicht betroffen wurden. Die Zulieferung und Abholung von Paketen sollten von benachbarten Standorten übernommen werden.

Der DPD-Standort in Hückelhoven wurde Ende letzter Woche ausgesetzt  Alle  400 Mitarbeiter wurden in 14-Tage-Quarantäne geschickt. Der Landrat des Kreises Heinsberg Stephan Pusch (CDU) teilte mit, dass von etwa 340 Testproben 80 Beschäftigte positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Die Kontaktpersonen sind nachzuverfolgen, um bestätigen zu können, ob die getroffenen Maßnahmen zur Bekämpfung des Virus erfolgreich seien. Pusch betonte in seinem Videobericht, dass eine eventuelle Verteilung der Krankheit über den ganzen Kreis schlimme Folgen haben könnte

DPD betont auch, dass das Unternehmen mit den zuständigen Behörden vollumfänglich und kooperativ zusammenarbeitet, um Infektionswege nachvollziehen und unterbinden zu können.

Foto: dpd.com

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil