Deutsche Post reagiert auf steigende Preise und Transportkosten. Ab Mitte dieses Jahres werden Bücher- und Warensendungen bis zu 1000 Gramm teurer.

Deutsche Post erhöht ab dem 1. Juli die Preise für Bücher- und Warensendungen bis zu 1000 Gramm. Wie wir der Pressemitteilung entnehmen können, wird der Preis für eine Büchersendung bis zu 500 Gramm um 20 Cent (auf 1,20) steigen. Eine Büchersendung „Maxi” (bis zu 1000 Gramm) wird in Kürze 1,70 statt 1,65 Euro kosten.

Außerdem wird das Porto für Sendungen bis 50 Gramm von 0,90 auf 1,30 Euro und der Versand von Waren bis 500 Gramm von 1,90 auf 2,20 Euro erhöht. Die Preise für andere Dienstleistungen, beispielsweise einen Standardbrief, ändern sich nicht.

Deutsche Post begründet die Entscheidung mit allgemeinen Kostensteigerungen und der Notwendigkeit von Investitionen, die langfristig zu weiterer Qualitätssteigerung der Dienstleistungen beitragen sollen. Nicht irrelevant ist außerdem die Tatsache, dass ab dem 1.Juli die Maut auf weiteren Bundesstraßen eingeführt wird.

Preise steigen auch bei anderen Anbietern

Zu Beginn des Jahres haben auch zwei andere große Marktplayer die Preise für Logistikdienstleistungen erhöht. Bei Hermes Germany sind die Preise ab dem 1.März um 4,5 % gestiegen.Darüber hinaus wird das Unternehmen in der Vorweihnachtszeit eine zusätzliche Gebühr pro Versand anrechnen.Die Entscheidung wurde getroffen mit dem Gedanken in Arbeiter zu investieren, da besonders Unternehmen aus dieser Branche vom Arbeitermangel betroffen sind.

Auch die Firma GO! Express & Logistics, die sich auf Schnellversand spezialisiert, hat die Preise für die Dienstleistungen im Februar um im Schnitt 4,2% erhöht.

Fig: Pixabay/Reisefreiheit_eu CC0

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil