Dem deutschen LKW-Fahrer wurde ein schwerwiegender Verstoß gegen die Lenk-und Ruhezeiten vorgeworfen – berichtet die dänische Polizei. Der Trucker hat saftiges Bußgeld bekommen. Das ist aber nicht alles, Seine Probleme könnten dort nicht enden, da ihm ein gerichtliches Verfahren und ein Fahrverbot für Dänemark droht.

In der Gemeinde Greve im Westen Dänemarks hat die dänische Polizei Ende Februar einen LKW zur Kontrolle angehalten. Im Fahrerhaus haben die Polizisten zahlreiche Dosen Energy-Drinks entdeckt.

Die erste Überprüfung der Fahrtenschreiberaufzeichnungen ergab, dass der Fahrer in den letzten 28 Tagen fast jeden Tag nach dem Ende der täglichen gesetzlichen Arbeitszeit weitergefahren ist. Er entfernte die Fahrerkarte vom Aufnahmegerät und fuhr weiter, ohne die Arbeitszeit zu registrieren,informiert die dänische Polizei in einer Pressemeldung. Nach eingehender Prüfung  stellten die Polizisten fest, dass der Mann die Arbeitszeit im untersuchten Zeitraum um bis zu 893 Prozent überschritten hatte.

Insgesamt wurden 28 Anklagen gegen den Fahrer erhoben. Die Strafe beläuft sich auf  500.000 dänische Kronen (ca. 66,9 Tsd. Euro)für den Spediteur und Fahrer. Den LKW hat die Polizei angehalten.

Das Gerichtsverfahren gegen den Fahrer wird am 23. Juni 2020 in Roskilde stattfinden. Der Richter wird entscheiden,  ob der Mann für Dänemark ein Fahrverbot erhält. Ein derart offensichtlicher Verstoß gegen das Gesetz stellt nicht nur eine Bedrohung für andere dar, da es bei extremer Müdigkeit des Fahrers nicht schwierig ist, einen Unfall zu verursachen Es ist auch ein einfacher Weg die Berufsfahrerqualifikationen zu verlieren.

Foto:politi.dk

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil