Gestern hat Deutsche Post DHL Group  vor den Toren Berlins im brandenburgischen Ludwigsfelde die offizielle Bauphase für das Mega-Paketzentrum eingeläutet. Im neuen Paketzentrum wird innovative Sortiertechnik zum Einsatz kommen, so dass Anfang/Mitte 2021 hier bis zu 50.000 Päckchen und Pakete pro Stunde bearbeitet werden können. Damit entsteht in Ludwigsfelde ähnlich wie bereits zuvor in Obertshausen und Bochum eines der größten und leistungsfähigsten Paketzentren in Europa. Die beiden bestehenden Standorte in Rüdersdorf und Börnicke werden damit deutlich verstärkt. Zum Vergleich: Die meisten DHL-Paketzentren können stündlich zwischen 30.000 und 40.000 Sendungen bearbeiten.

Schon heute ist die Deutsche Post DHL Group in der Lage, in seinen aktuell 35 Paketzentren über eine Million Pakete in jeder Betriebsstunde zu sortieren. Bis 2020 rechnet der Konzern mit einem jährlichen durchschnittlichen Paketwachstum von fünf bis sieben Prozent.

Der Paketmarkt in der Metropolregion Berlin/Brandenburg wächst kontinuierlich – und damit die Ansprüche und Anforderungen unserer Kunden. Wir wollen weiter ihre erste Wahl sein. Mit dem neuen Mega-Paketzentrum in Ludwigsfelde bauen wir unsere hohe Qualität weiter aus, rüsten uns für die kommenden Herausforderungen und steigern die Leistungsfähigkeit unserer Paketinfrastruktur, sagt Ralf Steffes.

Anfang des letzten Jahres hat DHL das Grundstück mit rund 165.000 Quadratmeter Fläche im Industriepark 4.0 Eichspitze Ludwigsfelde erworben. Allein das Gebäude des Paketzentrums wird dabei mit rund 37.000 Quadratmetern der Größe von fünf Fußballfeldern entsprechen. Um das Gebäude möglichst energieeffizient zu betreiben, ist der Einsatz eines wärmegeführten Blockheizkraftwerks geplant. Die Beleuchtung übernehmen stromsparende LED-Lampen. DHL investiert in den Bau des Paketzentrums einen hohen zweistelligen Millionenbetrag.

Mehr als eine Million Sendungen pro Betriebsstunde

DHL setzt kontinuierlich auf einen weiteren Ausbau der Paket-Infrastruktur, um die konstant steigenden Paketmengen auch weiterhin zuverlässig, schnell und mit hoher Flexibilität für Versender und Empfänger bearbeiten zu können. Bereits heute können in jeder Betriebsstunde mehr als eine Million Sendungen in den insgesamt 35 Paketzentren bearbeitet werden. Der neue Standort in Ludwigsfelde wird das bestehende Paketnetz Anfang/Mitte 2021 erweitern und ist ein wichtiger Grundpfeiler, um dessen Leistungsfähigkeit mittelfristig weiter zu steigern. Im Juni 2016 hat das Unternehmen in Obertshausen das bis dahin größte Paketzentrum in Deutschland mit einer Sortierkapazität von ebenfalls 50.000 Sendungen pro Stunde in Betrieb genommen. Ein zweiter gleich großer Standort soll noch in diesem Jahr in Bochum eingeweiht werden.

Foto: Deutsche Post DHL

 

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil