Haben Sie News? Erzählen Sie uns davon!

Um die Logistikaktivitäten im Bereich Stückgut zu verbessern, wird spezialisierte Software entwickelt. Ein Beispiel ist das TMS (Transportation Management System), das den Transport erleichtert. Bei der Abwicklung von Stückgüttransport sind auch Programme nützlich, die die Lagermitarbeiter unterstützen. Dies ist zum Beispiel das WMS (Warehouse Management System), mit dem die Anzahl der Fehler reduziert und die Zeit der Komplementierung beschleunigt wird, wobei der Lagerbereich besser verwaltet werden kann.

Die Transportmittel sind nicht „dehnbar”, und die optimale Anordnung der Ladung, insbesondere bei Stückgut, beeinflusst sowohl die Transportkosten als auch ihre Sicherheit. Nicht alles kann in einer palettierten Form erfasst werden, und eine optimale Anordnung ist von besonderer Wichtigkeit, wenn es um Lasten mit ungewöhnlichen Abmessungen und Gewicht sowie mit unterschiedlichen Prioritäten geht.

Im Sammelguttransport helfen IT-Lösungen, die Ladung zu planen und zu verteilen

Die multifunktionale PackViz-Software unterstützt bei der Ermittlung der besten Kapazitätsauslastungsmuster, wobei die Spezifität und Priorität einzelner Warengruppen sowie deren optimale Position im Container berücksichtigt werden. Ladephasen können grafisch dargestellt und gedruckt werden (der geladene Container kann in zwei oder drei Dimensionen dargestellt werden).

Das Programm bietet die Möglichkeit, Pakete nach bestimmten Codes oder Prioritäten zu gruppieren (z. B. Waren für denselben Empfänger), was das Entladen am Bestimmungsort erleichtert. Bei der Berechnung der Beladungsmuster wird das Gewicht der einzelnen Paketstücke, die zulässige Anbringungsart (z. B. bei brüchigen Materialien), die Berechnung der maximalen Stapelhöhe, die möglichst genaue Berechnung des Schwerpunkts des Containers für den jeweiligen Transport (Standsicherheit beim Transport) berücksichtigt. Eine spezielle Funktion erleichtert unter anderem die Lokalisierung und Identifizierung jeder Sendung, die in einem bestimmten Transport enthalten ist, was im Falle von Stückgut besonders nützlich ist. Die von PackViz bereitgestellten Anweisungen können elektronisch an den Zielpunkt gesendet werden, bevor der Container ankommt.

Über viele Funktionen verfügt außerdem Cape Pack, das dabei hilft, die geeignetste Größe von Produkten, die Größe von Sammelpaketen, ihre Anordnung auf der Palettenschicht und die Art und Weise, wie die Palette geladen wird, zu bestimmen. Das Pallet-Modul berechnet die Palettenverteilung für bestehende Sammelverpackungen, und das Arrange-Modul ermittelt die optimale Größe von Sammelpaketen und die Platzierung der Produkte in diesen Paketen und hilft dabei, mehr Produkte auf einer bestimmten Palette zu platzieren. Es gibt auch ein Design-Modul, das hilft, Verpackungsgrößen so zu gestalten, dass es möglich ist, eine größere Anzahl von ihnen, z. B. auf einer Palette anzurodnen.

Die Optimierung der Fahrzeugbeladung ist (neben der Routenoptimierung) eine der beiden Grundbereiche des APO-Moduls, das mit dem Routenplaner integriert ist. Es ist möglich, Pläne im 2D- und 3D-Modus manuell anzupassen. Auf der Grundlage der jeweiligen Ladeeinheiten – Länge, Breite, Höhe, Gewicht und Daten der Warenstapelmatrix – erzeugt das System ein Ladeschema für den ausgewählten Raum (Fahrzeug, Palette).

Optimierung des Laderaums

Zu den einfachsten Optimierungslösungen gehört das online verfügbare Tool goodloading.com, mit dem schnell berechnet werden kann, ob eine bestimmte Ladung in einen LKW passt. Die Anwendung ermöglicht auch, Pakete auf das Fahrzeug entsprechend ihrer Reihenfolge in der Liste zu laden.

Minimierung von Lagerbeständen

Um den Lagerbestand zu minimieren, beauftragen die Unternehmen zunehmend Stückgutbetreiber mit dem Transport ihrer Güter. Diese wiederum bieten neue spezialisierte Dienstleistungen für bestimmte Branchen wie Einzelhandel oder Lebensmittel an und führen regelmäßige internationale Transporte ein. Sie implementieren auch Projekte, um die Effizienz des Sammelguttransports zu erhöhen und den Datenfluss zu den Kunden zu beschleunigen.

Ein Beispiel ist Spedimex, das ein Projekt von mobilen Terminals zur Abwicklung von Sammelgutsendungen implementiert hat. – Der Datenfluss erfolgt in Echtzeit, so dass die Information fast unmittelbar nach Auslieferung des Pakets an den Kunden geht. Der Kunde erhält eine elektronische Bestätigung (e-POD) mit Angabe des Lieferortes auf der Karte, der Empfangszeit, mit der Unterschrift der empfangenden Person und in Abweichungsfällen auch eine Fotodokumentation. Diese Daten sind dank der Automatisierung der Arbeit glaubwürdig und zuverlässig.

Jeden Tag stellen wir mehrere tausend Frachtbriefe aus, die in mehreren Exemplaren gedruckt werden. Die Implementierung der Terminals wird weitgehend zur Eliminierung der Papierdokumentation führen, erklärt Vertriebsdirektor Sławomir Lewandowski.

Die mobilen Terminals lassen eine schnelle Datensammlung und -übertragung zu. Sie ermöglichen auch ihre Verarbeitung, Analyse und Erstellung von Berichten. Auβer der standardmäßigen Paketscanfunktion verfügt das Terminal über eine Reihe zusätzlicher Optionen wie Telefon, Kamera und GPS. Die Kombination dieser Funktionen gibt die Möglichkeit, alle Arten von Ereignissen zu registrieren und Kuriere zu positionieren, was zu einer besseren Verwaltung der Sendungsverteilung durch beaufragte Spediteure führt.

Diese Geräte, die bislang hauptsächlich mit Kurierdiensten in Verbindung gebracht wurden, werden jedoch für die Abwicklung von Sammelgutsendungen verwendet. – Der Prozess wird durch ein integriertes IT-System unterstützt, und die Kunden haben Zugang zu einer ganzen Reihe von elektronischen Dienstleistungen wie: Bestellungsaufgabe über einen Webbrowser (webbooking), Etikettenausdruck für Sendungen, Berichterstellung, elektronische Lieferbestätigung (e-POD), Sendungsverfolgung – fügt Sławomir Lewandowski hinzu.

Die Implementierung hat die Arbeit der Fahrer ebenfalls deutlich verbessert. Die Terminal-Anwendung steuert die Arbeit des Spediteurs und hilft ihm, eine große Anzahl von Bestellungen korrekt auszuführen. Terminals erstellen automatisch Ladelisten, zeigen geplante Lieferrouten an und erinnern daran, Dokumente oder Mehrwegverpackungen zu sammeln.

Ein anderer Betreiber, FM Logistic, implementierte beispielsweise ein integriertes Transportstatus-Management-System (e-BOK), das auch den Prozess der Berichtabgabe an den Kunden über die Rechtzeitigkeit automatisiert.

Ein wichtiger Faktor bei der Beförderung von Stückgut ist die hohe Frequenz und die konstante Lieferkapazität, sowie die Fähigkeit, den genauen Zustellungszeitpunkt von Sendungen zu bestimmen. Polnische Exporteure suchen auch zunehmend Anbieter, denen sie den gesamten Logistikprozess anvertrauen können, auch im Hinblick auf zusätzliche Leistungen in der letzten Etappe, wie z.B. das Ausladen von Waren, Verpackungsrecycling und Rückgabeverwaltung. Bei Dachser bieten wir solche Dienstleistungen erfolgreich an. Wir nutzen ein IT-System in ganz Europa, das den Zugriff auf Informationen über alle Sendungen unserer Kunden in Echtzeit ermöglicht. Die Lieferung wird stets gescannt und elektronisch bestätigt, wodurch die Information über die Lieferung eines Pakets im System schon nach einigen Sekunden zu finden ist. Der Kunde hat also zuverlässige Informationen über den Status seiner Sendung ab dem Abgabemoment bis zur Lieferung. Innerhalb Europas hat auch jede Sendung nur eine Nummer – sagt Grzegorz Lichocik, Vorstandsvorsitzender von Dachser.

Fot:

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil