Ein weiterer LKW-Hersteller geht an die Börse. Wird das Unternehmen von den Chinesen aufgekauft ?

Die Iveco-Gruppe wurde zur Notierung an der Euronext Mailand zugelassen, dies teilte der Eigentümer der Gruppe, CNH Industrial, mit. Die Börsendebüt fand am 3. Januar 2022 statt.

Ein weiterer LKW-Hersteller geht an die Börse. Wird das Unternehmen von den Chinesen aufgekauft ?
CNH Industrial

Die italienische Börse Borsa Italiana hat die Aktien des Nutzfahrzeugherstellers zur Notierung an der Euronext Mailand zugelassen. Die Börsengang erfolgte im Rahmen einer Ausgliederung der Iveco-Gruppe aus dem bereits börsennotierten Eigentümer der Gruppe, dem Industriekonglomerat CNH Industrial.

Am 31. Dezember 2021 wurde das Abkommen über die Abspaltung der Iveco-Gruppe von CNH Industrial unterzeichnet. Jeder Inhaber von CNH Industrial-Stammaktien wird damit für fünf Aktien des Konzerns eine Stammaktie der Iveco-Gruppe erhalten.

Die Börsennotierung wird nicht mit einer Neuemission von Aktien verbunden sein.

Der Börsengang bedeutet, dass die Eigentümer von CNH Industrial zwar zunächst weiterhin Aktien der Iveco-Gruppe besitzen werden, die Eigentümerstruktur des beliebten LKW- und Busherstellers sich jedoch schnell ändern könnte.

Im Jahr 2019 kündigte CNH an, seine Vermögenswerte im Automobilbereich aufteilen zu wollen und die LKW- und Bus-Sparte sowie die Motorensparte verkaufen zu wollen. CNH erwog auch eine Börsennotierung der ersten Sparte.

Im Jahr 2020 und Anfang letzten Jahres verhandelte CNH  mit dem chinesischen LKW-Hersteller FAW über den Verkauf von Iveco. Anfangs konnten sich die Parteien aber nicht über die Höhe des Preises einigen, später führte ein Veto der italienischen Regierung zum Abbruch der Gespräche.

Die Iveco-Gruppe ist ein weiterer Nutzfahrzeughersteller, der neuerdings an die Börse gegangen ist. Anfang Dezember 2021 debütierte Daimler Truck an der Börse Frankfurt.

Meistgelesene Artikel
Kommentare
0 Kommentare
Benutzer gelöscht
Meistgelesene Artikel