Im Zuge der Corona-Krise verzeichneten die meisten europäischen Länder (EU, EFTA & UK) einen deutlichen Absatzrückgang im Lkw-Geschäft. Nach Angaben des Verbandes des Automobilindustrie (VDS) lag dieser auf vielen Märkten sogar im zweistelligen Bereich. Die Neuzulassungen sanken um 27 Prozent auf 272.000 Fahrzeuge. Für das Jahr 2021 stehen die Zeichen aber größtenteils auf Erholung. Die ersten beeindruckenden Aufträge liegen bereits vor.

Während die Corona-Krise in Europa auf einen breit angelegten zyklischen Abschwung der Nutzfahrzeuginsdustrie aufsetzte, stiegen die Verkäufe in China, dem größten Lkw-Markt der Welt um mehr als ein Drittel. Dies ergibt sich aus einem neuesten Bericht des VDA.

Mehr als jeder zweite Lkw weltweit in China verkauft

Unter den großen westeuropäischen Märkten war der Rückgang im Vereinigten Königreich mit 34 Prozent am kräftigsten, in Italien mit 14 Prozent am geringsten. In Deutschland (-25 Prozent), Frankreich (-24 Prozent) sowie Spanien (-23 Prozent) sank der Absatz in einer ähnlichen Größenordnung.

In China hingegen entfaltete der Lkw-Markt im Jahr 2020 eine starke Dynamik. Der Absatz stieg um 35 Prozent auf 1,78 Mio. Fahrzeuge. Der Grund für diesen deutlichen Zuwachs war, nach Auffassung des VDA, ein staatliches Flottenerneuerungsprogramm, das bis Jahresende 2020 lief. Damit erreichte China einen Lkw-Weltmarktanteil von 52 Prozent, was bedeutet, dass mehr als jeder zweite Lkw weltweit im vergangenen Jahr in China abgesetzt wurde.

Zeichen für 2021 stehen mehrheitlich auf Erholung

Nachdem in Europa in der zweiten Jahreshälfte 2020 eine leichte Erholung im Lkw-Geschäft begann, stehen die Zeichen auch für das Jahr 2021 größtenteils auf eine weitgehende Verbesserung. Für den europäischen Lkw-Markt geht der VDA von einem Zuwachs von 15 Prozent auf 312.000 Fahrzeuge aus.

Als eines der ersten Anzeichen für die Stabilisierung des Lkw-Marktes könnte sich zum Beispiel die jüngste, beeindruckende Bestellung der Lannutti Group erweisen. Das italienische Transportunternehmen, dessen Fuhrpark sich bisher auf 1800 Trucks belief, hat neulich einen Zukauf von 1.000 neuen Volvo FH mit I-Save bestätigt. Der Auftrag soll nach Angaben von Volvo im Laufe der Jahre 2021 und 2022 ausgeliefert werden.

Einen lukrativen Auftrag hat auch der niederländische Lkw-Hersteller DAF Trucks  von der Primafrio Gruppe , einem führenden Frachtführer aus Spanien, Ende Dezember 2020 erhalten. Das Logistikunternehmen bestellte nämlich bei DAF über 1300 XF 480 Super Space Cab-Sattelzugmaschinen. Die Auslieferung soll nach Angaben des LKW-Herstellers bis Ende 2023 in den im Lieferplan festgelegten Tranchen erfolgen. Die ersten 400 Fahrzeugen sind bereits auf den Routen von Primafrio in ganz Europa unterwegs.

Foto: DAF Trucks

 

 

 

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil