Der Deutsche Mobilitätspreis 2020 geht in eine neue Runde. Die diesjährige Auflage scheint aufgrund der von der Corona-Pandemie gestellten Herausforderungen in Bezug auf die Digitalisierung besonders wichtig zu sein. Unter dem Motto „Intelligent unterwegs: Gemeinsam. Vernetzt. Mobil.“ wird nach innovativen Projekten und kreativen Ideen gesucht, die das Potenzial digitaler Vernetzung für die Mobilität der Zukunft nutzen.

Die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) suchen ab sofort nach innovativen Leuchtturmprojekten und kreativen Visionen. Das Spektrum des Deutschen Mobilitätspreises ist breit: von künstlicher Intelligenz zur Optimierung von Logistikketten, über Algorithmen zur Anpassung des öffentlichen Personenverkehrs an neue Abstandsregeln bis auf vernetzte Plattformen für intermodale Mobilitätsdienste.

 

Best-Practice-Wettbewerb und Ideenwettbewerb

Der Wettbewerb richtet sich gleichzeitig an zwei Zielgruppen: Am Best-Practice-Wettbewerb können Unternehmen, Start-ups, Städte und Gemeinden, Universitäten oder Forschungsinstitutionen mit Sitz in Deutschland teilnehmen, die bereits ihre außergewöhnlichen Projekte erfolgreich realisiert haben.

Im Rahmen des Ideenwettbewerbs können sich wiederum einzelne Bürger um den Preis bewerben. Dabei wird der Fokus auf kreative Konzeptskizzen und innovative Denkanstöße gelegt, die in Krisenzeiten entstanden sind und zeigen, wie Vernetzung dabei hilft, Mobilität in Zukunft noch besser zu gestalten.

„Die Erfahrungen der vergangenen Monate haben uns vor große Herausforderungen gestellt und vielerorts für Unsicherheiten gesorgt. Umso mehr freue ich mich, dass der Deutsche Mobilitätspreis auch in diesem Jahr wieder nach den Leuchttürmen unserer Mobilität sucht: Denn ihr Engagement und Innovationsgeist verbreitet Optimismus und Hoffnung für die Zukunft – und genau das brauchen wir”, kommentiert Dieter Kempf, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI) und Präsident des Deutschland – Land der Ideen e. V.

 

 

Fortschreitende Digitalisierung notwendig, um neue Chancen zu gewinnen

Andreas Scheuer, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur unterstützt den Wettbewerb und betont, dass die gegenwärtige Krise, neue Chancen schaffen kann. Dabei muss aber die Digitalisierung angekurbelt werden.

„Die Corona-Krise ist auch eine Chance: Wir sehen ein anderes Verbraucherverhalten, einen enormen Digitalisierungsschub. Business-Trips werden nicht mehr so häufig gemacht werden – andere, digitale Geschäftsmodelle werden schneller kommen. Und genau solche Projekte wollen wir beim Deutschen Mobilitätspreis auszeichnen: Ideen, die die digitale Vernetzung weiter beschleunigen und echte Innovationen ermöglichen.“

 

Bewerbungsfrist und Preise

Die Bewerbungen für die beiden Kategorien können bis zum 7. Juli 2020 unter www.deutscher-mobilitaetspreis.de eingereicht werden. Eine Expertenjury wählt die zehn innovativsten Best-Practice-Leuchtturmprojekte und die drei kreativsten Ideen aus der Bevölkerung aus.

Die besten drei Ideen erhalten Preisträger im Gesamtwert von 6.000 Euro und werden auf der Preisverleihung des Deutschen Mobilitätspreises geehrt. Nicht nur die Gewinner profitieren von der Teilnahme: Alle Einreicher haben die Chance, sich mit ihrem Projekten um eine finanzielle Förderung durch das BMVI zu bewerben.

Foto: land-der-ideen.de

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil