Billy kommt elektrisch

  • Gebrüder Weiss beliefert IKEA-Kunden in Wien mit Elektrofahrzeugen
  • Einsparung von rund 150 Tonnen CO2-Emissionen pro Jahr
  • Home Delivery-Services in Zentral- und Osteuropa ausgebaut

Trans.INFO

Trans.INFO

17.12.2021
<1000
Billy kommt elektrisch
Vor der E-Transporter-Flotte bei der IKEA-Abholstation in Wien / Strebersdorf (v.l.): Claes Lindgren, Head of Customer Fulfillment IKEA Austria, Jürgen Bauer, Mitglied der Geschäftsleitung von Gebrüder Weiss, und Hannes Staubmann, Produkt Manager Home Delivery bei Gebrüder Weiss. (Quelle: Gebrüder Weiss / Martin Jager)

Produkte wie das Regal „Billy“ oder das Bett „Hemnes“ des schwedischen Möbelherstellers IKEA erreichen Kunden im Großraum Wien seit Oktober in emissionsfreien Elektrofahrzeugen. Für die Sparte Home Delivery hat Gebrüder Weiss 15 neue vollelektrisch angetriebene Zustellfahrzeuge des Herstellers Quantron im Einsatz. Mit dem Wechsel auf abgasfreie Fahrzeuge sinken die CO2-Emissionen bei der Endkundenzustellung um jährlich etwa 150 Tonnen.

Neben der Zustellung mit Elektrotransportern übernimmt Gebrüder Weiss weitere Services mit eigenem Personal direkt im IKEA-Lager. Dazu gehören unter anderem die Warenentnahme, Beladung und Disposition der Fahrzeuge. Möbel und Großgeräte werden im 2-Mann-Handling bei den Endkunden angeliefert und auf Wunsch ausgepackt und montiert. Etwa 60.000 Sendungen pro Jahr liefert Gebrüder Weiss mit den neuen E-Fahrzeugen im Großraum Wien aus. Den Ökostrom beziehen die Fahrzeuge während der Beladung am Zentrallager. Damit sind die Transporter ohne Zeitverlust sofort einsatzbereit.

Emissionsfreie Auslieferung

„Mit dem Start unserer neuen Elektroflotte in Wien kommen wir unserem Ziel einer weltweiten CO2-neutralen Kundenzustellung bis 2025 einen Schritt näher“, sagt Claes Lindgren, Head of Customer Fulfillment IKEA Austria. Wien ist eine von 30 Großstädten weltweit, in welcher IKEA die Zustellung auf emissionsfreie Fahrzeuge umstellt. Mit Gebrüder Weiss, so Claes Lindgren, habe man einen Logistikanbieter an der Seite, der bereits verschiedene alternative Antriebe erfolgreich im logistischen Alltag verwendet.

„Aufgrund der kurzen Fahrstrecken im Wiener Raum und dem niedrigen Transportgewicht eignen sich die Elektrofahrzeuge ideal für unsere Home Delivery-Services. Besonders in Ballungsräumen mit ihrer hohen Siedlungs- und Verkehrsdichte leisten die E-Transporter einen wichtigen Beitrag für den emissionsfreien Lieferverkehr“, sagt Jürgen Bauer, Mitglied der Geschäftsleitung von Gebrüder Weiss. Zukünftig soll auch in weiteren Bundesländern Österreichs für IKEA-Kunden die Zustellung per E-Transporter erfolgen.

IKEA-Partner in Österreich und darüber hinaus

Gebrüder Weiss ist seit 2017 Logistikpartner von IKEA. Außer in Österreich bedient das Logistikunternehmen die Home Delivery-Kunden von IKEA in Ungarn, Rumänien, Bulgarien und Kroatien. Auch in diesen Ländern soll mittelfristig auf die Zustellung mit Elektrotransportern umgestellt werden. In Österreich betreibt Gebrüder Weiss seit knapp einem Jahr neben den Home Delivery-Services auch mehrere IKEA Abholstationen. Mit jährlich 220.000 Sendungen ist Gebrüder Weiss in Österreich der größte Logistikpartner des schwedischen Möbelunternehmens.

Meistgelesene Artikel
Kommentare
0 Kommentare
Benutzer gelöscht
Meistgelesene Artikel