GEFCO hat auf die Vorwürfe reagiert, dass seine Mitarbeiter an der Rekrutierung von Fahrern beteiligt waren, die illegal beschäftigt wurden. Das Unternehmen sagt, dass drei seiner Mitarbeiter entlassen wurden und dass eine interne Prüfung durchgeführt werden soll.

Letzten Monat wurden vier französische Führungskräfte der GEFCO-Gruppe im Rahmen einer dreijährigen internationalen Untersuchung über die illegale Beschäftigung von Lkw-Fahrern von der Polizei festgenommen.

Die vier Direktoren wurden in Vesoul angeklagt, „eine organisierte Gruppe benutzt zu haben, um die Dienste von Personen zu nutzen, die Schwarzarbeit verrichten” . Alle vier wurden unter richterlicher Aufsicht freigelassen, nachdem sie Kautionen in Höhe von 4.000 bis 10.000 Euro eingezahlt hatten.

Die vorgenannten Ermittlungen haben zur Verhaftung von insgesamt zehn Personen geführt. Die zehn Personen sollen für ein Netzwerk von Lkw-Fahrern aus Polen und der Slowakei verantwortlich gewesen sein, die in Frankreich unterwegs waren, ohne dass ihre Arbeit den Behörden mitgeteilt wurde.

GEFCO wird verdächtigt, diese Billig-Lkw-Fahrer unter Vertrag genommen zu haben. Sollten die vier französischen GEFCO-Chefs für schuldig befunden werden, diese Schwarzarbeit koordiniert zu haben, droht ihnen eine 10-jährige Haftstrafe.

Laut francebleu.fr hat GEFCO erklärt, nicht mehr mit einigen der in den Ermittlungen verwickelten Unternehmen zusammenzuarbeiten.

Darüber hinaus bestätigte GEFCO in einer E-Mail an die französischen Medien, dass 3 Personen, die mit dem Skandal in Verbindung stehen, entlassen wurden. Der Manager ist jedoch bei GEFCO geblieben:

Wir bestätigen, dass drei ehemalige Mitarbeiter und ein aktueller Manager von GEFCO France SAS wegen Schwarzrbeit im Zusammenhang mit Subunternehmern angeklagt wurden.

Darüber hinaus hat GEFCO angekündigt, eine interne Prüfung in dieser Angelegenheit durchzuführen:

In Übereinstimmung mit unserem Ethikkodex haben wir eine Überprüfungsaktion und ein internes Audit durchgeführt, um sicherzustellen, dass die Kontrollsysteme im Management unserer Subunternehmer vollständig eingehalten werden.

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil