Intralogistik, Lagermanagement, aber auch Transport…. Die aus Japan stammenden Prinzipien der Kaizen-Philosophie können in praktisch allen Bereichen angewendet werden. Immer öfter entscheiden sich auch europäische Firmen  für die Einführung dieser Philosophie. Der Aufbau einer auf dieser Philosophie basierenden Organisation ist ein langfristiger Prozess. Heute werden wir die Frage widmen: Wozu der ganze Aufwand und warum Fehlervermeidung so wichtig ist.

Im Kaizen-Modell ist es das Wichtigste, die Zeit zwischen der Entwicklung eines Konzepts oder der Definition eines Problems und der Implementierung einer Verbesserung zu verkürzen. Kaizen sorgt nicht nur dafür, dass ein Produkt oder eine Dienstleistung bestimmten Qualitätsanforderungen entspricht. Gemäß dieser Philosophie beruht Qualität auf einem veränderten Lebensstil, einem kontinuierlichen Verbesserungsprozess. Grundsätzlich gilt, Mitarbeiter auf allen Ebenen einzubeziehen und die kontinuierliche Verbesserung der Unternehmens- und Produktqualität anzustreben.  Wozu aber  der ganze Aufwand?

Kaizen zielt darauf ab, durch die sukzessive Verbesserung aller Geschäftsbereiche des Unternehmens Folgendes zu erreichen:

– Beschleunigung des Arbeitsprozesses und Qualitätsverbesserung; – technische Anpassung der Systemelemente; – Erstellung von Bewertungs- und Belohnungskriterien; – Kostenreduzierung; – Verbesserung der Ergonomie der Arbeitsplätze.

Das ist einfacher gesagt als getan. Die Anwendung der Kaizen-Philosophie aus Sicht der Arbeitsorganisation und der Entwicklung optimaler Arbeitspraktiken wird häufig durch folgende Prinzipien unterstützt:

– Kaikadu, – Ergonomie, – Ergonometrie, – Wirtschaftlichkeit elementarer Aktivitäten.

Verschiedene Ansätze

Flow Kaizen bedeutet eine Verbesserung der einzelnen Arbeitsstationen und der Art und Weise, wie Mitarbeiter ihre Arbeit erledigen. Sie steht in direktem Zusammenhang mit dem Material- und Informationsfluss und hängt häufig mit einer kompletten Neuorganisation eines gesamten Unternehmens zusammen.

Process Kaizen ist die Verbesserung einzelner Arbeitsstationen. In diesem Modell suchen Mitarbeiter meist nach kleinen Ideen, die möglichst binnen kurzer Zeit umgesetzt werden können.

Dies steht im Gegensatz zu traditionellen Modellen der Arbeitsverbesserung, die in der Regel eine lange Phase zwischen der Konzeptentwicklung und der Projektumsetzung aufweisen.

Poka Yoke ist eine der wichtigsten Lösungen, die die Kaizenphilosophie  unterstützen. Dies ist eine Methode, um versehentliche Fehler zu vermeiden. Das Prinzip basiert darauf, dass in der Fertigung nicht Menschen, sondern nur Prozesse für Fehler verantwortlich gemacht werden sollten.

Im Allgemeinen können Fehler reduziert werden, indem Bedingungen geschaffen werden, in denen Fehler nicht auftreten können oder sofort sichtbar sind. Solche Lösungen finden sich zum Beispiel in fast jedem Auto-Montagewerk wieder.

Es geht darum, eine ausreichende Anzahl von verschiedenen Arten von Teilen die auf einzelnen Montagelinien erforderlich sind. Für jeden Teiltyp werden verschiedene Behälter (angepasst an die Form ) vorbereitet. Sowohl die Form als auch die Reihenfolge, in der die Behälter genau positioniert sind, bilden den Montageprozess ab. Zum Ende des Montageprozesses sollten alle Behälter  leer sein. Das Risiko, bei einer solchen Arbeitsorganisation einen Fehler zu machen, ist gering.

Gleiches gilt für technische Maßnahmen, die zunehmend zur Fehlerbehebung eingesetzt werden und sich in Fertigungsstraßen befinden. Viele von ihnen sind mit automatischen Blockaden ausgestattet, die aktiviert, wenn zum Beispiel ein Mitarbeiter diese bestimmte, elektronisch geschützte Zone betritt. Die Fertigungsstraße oder eines ihrer Elemente wird dann sofort blockiert.

Foto: Pixabay.com

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil