Haben Sie News? Erzählen Sie uns davon!

Die ausländischen Teilhaber, darunter die Daimler AG, haben am gestrigen Donnerstag ihre Aktien am russischen Lkw-Hersteller KAMAZ aufgestockt.

 

Nach Aussage des Daimler-Nutzfahrzeugvorstandes Andreas Renschler, hat der deutsche Konzern seine 10 Prozentigen Anteile vom Dezember 2008 zunächst auf 11 Prozent erhöht. 4 Prozent gingen an die EBWE (Die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung). Über Kaufpreis der Aktien würde Stillschweigen vereinbart.

Das aus der Zusammenarbeit entstandene Joint Venture Mercedes-Benz Trucks Vostock werden ab dem zweiten Quertal ab Werk des Russischen Herstellers in Naberezhnye Chelny Mercedes-Benz Actros und Axor entsehen.

Autor: Agnieszka Sterniak

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil