Ein Start-up aus Barcelona hat eine Software entwickelt, die den Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI) zur Optimierung der Routen für die Verteilung von Gütern ermöglicht. Die SmartMonkey-Plattform sammelt und analysiert zu diesem Zweck verschiedene Daten. Es handelt sich um eine der interessantesten Anwendungen, die nach Ansicht der spanischen Logistikmedien das Gesicht der Branche verändern kann.

Die Spanier haben eine Software entwickelt, die künstliche Intelligenz nutzt, um den Transport zu optimieren. SmartMonkey sammelt und analysiert Informationen über das historische Verhalten jedes Unternehmens und die Verfahren seiner Kunden (Standardrouten, Öffnungszeiten oder Verwaltungszeit usw.), um den Betrieb zu automatisieren, die Effizienz zu verbessern und die Betriebskosten zu senken, ohne dass menschliches Eingreifen erforderlich ist.

Die während der logistischen Operationen generierten Daten ermöglichen es dem System zu lernen und eine Datenbank mit Informationen zu erstellen, anhand der genaue Entscheidungen getroffen werden.

Laut Xavier Ruiz, dem Generaldirektor des Unternehmens, „ist eine der betrieblichen technischen Herausforderungen des Logistiksektors das Informationsmanagement, ein Prozess, der bisher manuell, kostenintensiver und ineffizient durchgeführt wurde” – lesen wir auf rh.press.com.

-
+

Um dies zu ändern, beschloss das Start-up-Unternehmen SmartMonkey, die Big-Data-Technologie und künstliche Intelligenz einzusetzen, um die Verarbeitung dieser Daten zu automatisieren und „Informationen aufzuwerten, die Unternehmen bereits haben, aber oft nicht wissen, wie sie sie nutzen sollen”.

Die Plattform basiert auf Algorithmen, die von der katalanischen Firma entwickelt wurden, das all diese Informationen verarbeitet, um den Benutzern die Optimierung der Routen entsprechend den tatsächlichen Umweltbedingungen vorzuschlagen.

Foto: SmartMonkey

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil