Nutzfahrzeuge in der EU: Nachfrage nach LKW steigt besonders stark in Mitteleuropa

Lesezeit 2 Min.

Die Nachfrage nach Nutzfahrzeugen in der EU ist seit über einem Jahren rückläufig. Auch im September waren die Neuzulassungen mit einigen Ausnahmen auf allen wichtigen EU-Märkten Rückläufig, meldet der Branchenverband Acea.

Nutzfahrzeuge in der EU: Nachfrage nach LKW steigt besonders stark in Mitteleuropa
Foto: Bartosz Wawryszuk

Nach neuesten Angaben des Branchenverbands Acea hält die schwache Nachfrage nach Nutzfahrzeugen in Europa weiter an. Das ist bereits der fünfzehnte Monat in Folge mit fallenden Zahlen. Doch es gibt gravierende Unterschiede zwischen leichten und schweren Nutzfahrzeugen – die Details:

Neuzulassungen aller Nutzfahrzeug-Typen in der EU – Vergleich 2021 / 2022

Quelle: acea

Im September wurden EU-weit 133.873 gewerblich genutzte Fahrzeuge neu zugelassen, das entspricht einem Rückgang von 6,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Mit Ausnahme von Spanien, hier verzeichnete der Branchenverband einen Zuwach von 0,1  Prozent. Weitere wichtige Märkte in der EU verzeichnen Rückgänge: Frankreich (-11,0%), Italien (-10,7%) und Deutschland (-3,1%). Vor allem ist das Interesse an Vans und Transportern gesunken.

Schwere Nutzfahrzeuge liegen im Plus

Neuzulassungen bei Nutzfahrzeugen von 16 Tonnen und mehr in der EU

Quelle: acea

Schwere Nutzfahrzeuge waren im Vergleich zum Vorjahr in allen EU-Ländern stark gefragt. Neuzulassungen bei Fahrzeugen von 16 Tonnen und mehr sind um 21,0 Prozent gestiegen, mit Ausnahme von Portugal (-35,7 %). Insbesondere trugen die mitteleuropäischen Länder im vergangenen Monat stark zum Wachstum bei und verzeichneten in Kroatien (+173,5 %) und Litauen (+154,2 %) sogar dreistellige Zuwachsraten.

Neuzulassungen bei Nutzfahrzeugen von 16 Tonnen und mehr in Litauen

Quelle: acea

Meistgelesene Artikel
Kommentare
0 Kommentare
Benutzer gelöscht
Meistgelesene Artikel