Kunden von Nagel Group in Deutschland werden im nächsten Jahr tiefer in die Tasche greifen müssen. Die Firma begründet ihre Entscheidung mit den stetig wachsenden Kosten.

Ab Januar 2020 erhöht auch Nagel Group die Preise für Kunden in Deutschland um 4 – 5%. Der Lebensmittellogistiker räumt ein, dass die Dienstleistungen von Nagel Transthermos im Bereich Vertrieb und Lagerung von Tiefkühlprodukten noch stärker ausgebaut werden müssen.

Die Gründe für die Preiserhöhungen sind deutlich höhere Kosten, bedingt durch den zunehmenden Fahrer- und Fachkräftemangel, schlechte Straßeninfrastruktur und Stau sowie lange Wartezeiten an den Rampen. Als weitere Gründe für den Anstieg nennt das Unternehmen steigende Energiepreise und höhere Kosten für die Bereitstellung eines nachhaltigen Fuhrparks.

So hat das Unternehmen die diesjährigen Preiserhöhungen begründet. Die Preise für Dienstleistungen der Nagel Group sind zu Jahresbeginn um 6% gestiegen.

In Deutschland stiegen die Kosten für Sammelgut (nach DSLV-Index) in den ersten Monaten dieses Jahres gegenüber dem ersten Halbjahr 2018 um 6,3%. Auch in den Niederlanden zeigt sich eine ähnliche Entwicklung. Die dortigen Branchenorganisation fordert die Transportunternehmen auf, ihre Preise an die steigenden Kosten anzupassen.

Der Fall von Nagel Group ist ein weiterer Beweis dafür, dass steigende Kosten nicht ohne Einfluss auf die die Transport- und Logistikpreise bleiben können , zumal die Transportbranche mit geringen Margen operiert.

Auch bei anderen Betreibern steigen die Preise seit einiger Zeit: so habne GO! Express & Logistics, Hermes Germany oder DPD auch bereits die Preise angepasst.

Foto:Wikimedia/Hewa CCA-SA 3.0

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil