Ab Mai 2021 wird das neue Kennzeichnungssystem für PKW- und LKW-Reifen geltend sein.Dieses soll das Bewusstsein der Verbraucher für Kraftstoffeinsparungen schärfen, die Sicherheit verbessern und die Lärmbelastung verringern.

Nach den neuen Regeln muss die Kennzeichnung die Verbraucher über die Kraftstoffeffizienz, die Nasshaftung und das externe Rollgeräusch des Reifens informieren. Künftig werden auf der Kennzeichnung auch Informationen angegeben über Laufleistung, Abrieb, runderneuerte Reifen sowie die Haftung auf Schnee und Eis.

Demnach werden auf den Reifenlabel folgende Informationen angeben:

  • vereinfachte Klassifizierung des Rollwiderstands und der Nassbremsleistung,
  • ABC-Klassifizierung des Rollgeräusches,
  • Piktogramme, die die Haftung auf Schnee und Eis kennzeichnen,
  • QR-Code für jede Reifentypkennung mit Link zur EU-Produktdatenbank (EPREL).

Der Reifenhersteller Continental weist auch darauf hin, dass die Labelklassen neu skaliert werden. Demnach wird D ist das neue E sein. Klasse D ist dann nicht mehr leer (betrifft nur C1 und C2 Reifen) und die Klassen F und G werden zu E fusionieren.

Das neue Kennzeichnungssystem wird auch für Bus- und LKW-Reifen gelten – ebenfalls für so genannte C3-Reifen, die derzeit nicht unter die EU-Kennzeichnungsvorschriften fallen.

Die Etiketten müssen für die Verbraucher deutlich sichtbar sein, in allen Situationen, in denen Reifen verkauft werden, auch online, ausgestellt werden und sollten einen QR-Code zum einfachen Scannen enthalten.

Foto: Pixabay/pashminu/public domain

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil