Foto: Pixabay / David ROUMANET

Vollsperrung des Arlbergtunnels. Gesonderte Ausweichrouten und große Umwege für LKW

Der längste Tunnel Europas, der Arlbergtunnel im Westen Österreichs soll erneut für mehrere Monate gesperrt werden. Für den schweren LKW-Verkehr bedeutet das weit größere Umwege als für PKW und leichte Nutzfahrzeuge.

Lesezeit 1 Min.

Der knapp 14 Kilometer lange Arlbergtunnel auf der Schnellstraße S16, der die Bundesländer Tirol und Vorarlberg verbindet, wird von 24. April bis voraussichtlich 6. Oktober 2023 in beiden Fahrtrichtungen wegen Sanierungsarbeiten gesperrt. Die Bahnstrecke durch den Arlberg ist von der Sperre nicht betroffen.

Gesamter Straßenverkehr muss ausweichen

Während für PKW, Busse und LKW ohne Anhänger es freie Fahrt über den Arlbergpass B197 heißt, müssen LKW mit Anhänger sowie Sattelkraftfahrzeuge diesen großräumig umfahren, denn dort gilt ein generelles Fahrverbot für LKW. Es gibt jedoch Ausnahmeregelungen für den Quellen und Zielverkehr in bestimmten Regionen. Einzelheiten hierzu hat ASFINAG mit Landkarten bebildert unter: Ausnahmeregelungen für LKW mit Anhänger & Sattelkraftfahrzeuge

Ausweichrouten für LKW mit Anhänger sowie Sattelkraftfahrzeuge:

  • A96/A8: Strecke Memmingen-München-Rosenheim (Deutschland)
  • B179: Fernpassstrecke in Tirol

Nächstes Jahr soll der Tunnel erneut für sechs Monate (voraussichtlich April bis November) gesperrt werden.

Tags