Otto Group hat jüngst die mittelfristige Schließung des letzten deutschen Retourenbetriebes der Konzerngesellschaft Hermes Fulfilment in Hamburg angekündigt. Die Retouren sollen künftig komplett  in Polen und Tschechien bearbeitet werden.

Otto Group hat jüngst die Schließung des letzten deutschen Retourenbetriebes der Konzerngesellschaft Hermes Fulfilment in Hamburg angekündigt.  Eine Aufrechterhaltung war aufgrund der geringen wirtschaftlichen Rentabilität nicht mehr möglich. Im Gegensatz zur Zustellung von Bestellungen stehen bei Retouren nicht die Schnelligkeit, sondern vor allem die Kosten für die Prüfung und Instandsetzung von zurückgesendeten Waren im Vordergrund, heißt es seitens der Unternehmens. Der Betrieb, in dem aktuell 840 Personen beschäftigt sind,  soll in der zweiten Jahreshälfte 2021 geschlossen werden.

Retouren sollen künftig in Polen und Tschechien bearbeitet werden

Schon seit langem wird in der Otto Group der Großteil der retournierten Waren in den konzerneigenen Betrieben in Polen und Tschechien bearbeitet. Die beiden Länder haben sich in der Logistikbranche als Standard für die Bearbeitung von Retouren etabliert. Deshalb sollen auch die bislang in Hamburg verarbeiteten Retouren künftig in den bestehenden Otto Group Standorten in Lodz (Polen) und Pilsen (Tschechien) erledigt werden.

Der Vorstand der Otto Group und die Geschäftsführung von Hermes Fulfilment haben diese Entscheidung schweren Herzens getroffen. Notwendige wirtschaftliche Entscheidungen für die Zukunft der Unternehmensgruppe dürfen wir aber gerade in diesen Zeiten nicht auf die lange Bank schieben. Die Geschäftsführung von Hermes Fulfilment wird in den kommenden Monaten mit den Betriebsräten intensiv ausloten, mit welchen Maßnahmen die Folgen für die Beschäftigten so gut wie möglich abgemildert werden können, sagt  Kay Schiebur, Vorstand Services der Otto Group.

Foto: Otto Group

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil