Haben Sie News? Erzählen Sie uns davon!

Der Stadtrat von Paris hat im Juli eine Verordnung beschlossen, zufolge der eine obligatorische Parkgebühr für Liefer-LKW über 3,5 Tonnen eingeführt werden soll – berichtet Transport and Logistics France (TLF). Die neuen Vorschriften sollen am 1. November in Kraft treten.

Die Ratsmitglieder stimmten über den Entwurf ab, ohne vorher die Vertreter der Transportbranche befragt zu haben. Deshalb appellieren die Transportgewerkschaften an die Stadtverwaltung, die Implementierung der neuen Regelungen zu überdenken.

Es geht nicht, dass Parkgebühren auch im Fall von Lieferwagen angerechnet werden, die normalerweise für ein paar Minuten zum Entladen der Waren in der Innenstadt halten, heißt es in der Pressemitteilung von Transport and Logistics France (TLF).

Der Stadtrat argumentiert jedoch, dass LKW aufgrund ihrer Größe viel Platz einnehmen. Daher auch die kontroverse Entscheidung für Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von über 3,5 Tonnen das Dreifache der Standardparkgebühr als für PKW zu erlassen. Die TLF und andere Organisationen warten jetzt auf den Beginn des Schuljahres, um mit konkreten Maßnahmen gegen die Einführung der Vorschriften beginnen.

Die Höhe der Parkgebühr in Paris ist abhängig von der Parkdauer und der Stadtzone. Beispielsweise würde ein Zwischenstopp von einer Stunde in der Innenstadt 12 Euro kosten.

Foto: Lionel Allorge, CC BY-SA 3.0, Wikimedia Commons

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil