Regelbetrieb für Oberleitungs-LKW startet

Die Vorbereitungen für den Betrieb von O-LKW im Murgtal sind abgeschlossen und der Regelbetrieb kann ab sofort starten. Es werden O-LKW von Scania genutzt, die im Vergleich zum Diesel leiser und schadstoffärmer sind. Nun übernehmen O-LKW reale Transportaufgaben bei den Speditionen.

Regelbetrieb für Oberleitungs-LKW startet
Scania

Was noch vor kurzem eine Zukunftsvision war ist nun Realität. Nach erfolgreich abgeschlossenen Tests und Schulungen, können die Oberleitungs-LKW nun von den Speditionen eingesetzt werden.

Nun können endlich die Transporte, die bisher noch von Diesel-Lkw durchgeführt wurden, durch die leiseren und schadstoffärmeren Oberleitungs-Hybrid(OH)-Lkw übernommen werden. Das kommt vor allem den Bürgerinnen und Bürgern des Murgtals unmittelbar zugute,“ sagte Minister Hermann (Grüne), der sich über den Beginn der Realfahrten freute.

Auf der Pilotstrecke werden von zwei Speditionen jährlich etwa 500.000 Tonnen Papier im 24 Stunden/7 Tage (24/7)-Betrieb von drei Papierherstellern in Gernsbach-Obertsrot in ein Logistikzentrum nach Kuppenheim transportiert.

Zum Start des Regelbetriebs stehen zwei O-LKW von Scania zur Verfügung und drei weitere Fahrzeuge sollen bis Mitte Oktober folgen.

Eine Besonderheit bei eWayBW ist, dass die Fahrzeuge nicht direkt von den beteiligten Speditionen angemietet werden. Vielmehr wurde eine Poollösung geschaffen, bei der die Fahrzeuge zunächst von der TRAPICO GmbH, einer Tochter der SWEG Südwestdeutsche Landesverkehrs-AG, angemietet werden und dann innerhalb des Fahrzeugpools den Speditionen flexibel zur Verfügung stehen. Das Projekt wird wissenschaftlich vom Fraunhofer-Institut für System und Innovationsforschung begleitet.

Die Kosten für das Projekt betragen insgesamt 28 Millionen Euro.

Meistgelesene Artikel
Kommentare
0 Kommentare
Benutzer gelöscht
Meistgelesene Artikel