Nach Auffassung der Europaabgeordneten Eva Lichtenberg fordert die EU-Kommission dazu auf, die Kontrollen zur Einhaltung der Lenk- und Ruhezeiten in allen EU-Ländern zu vereinheitlichen und zu verschärfen.

Nach Meinung der österreichischen Politikerin werden oft Kontrollen dieser Art nur nachlässig oder gar nicht durchgeführt. Da dies aber in verschiedenen Ländern ganz unterschiedlich aussieht, kann sich darauseine massive Wettbewerbsverzerrung ergeben: "Da werden nämlich die Unternehmen benachteiligt, die ihre Fahrer vernünftig behandeln", so sprach sich Lichtenberger während der Sitzung des Verkehrsausschusses im Europaparlament aus.

 

Dagegen wendet sich EU-Verkehrskommissar Siim Kallas und hält Lichtenbergs Anschuldigungen für unbegründet. "Das Thema Ruhezeiten steht ganz oben auf unserer Agenda", sagte er. Es gebe zwar tatsächlich ein Problem, aber es sei haltlos zu kritisieren, dass nichts geschehe. "Ruhezeiten werden kontrolliert, in einigen Ländern besser, in anderen Ländern schlechter", so der Kommissar. Er forderte Lichtenberger auf, ihm Ideen zu geben, was versbessert werden könnte.

Autor: Agnieszka Sterniak

Ursprung: http://www.verkehrsrundschau.de/eu-abgeordnete-fordert-ueberpruefung-der-lenkzeit-kontrollen-984791.html

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil