Ab gestern ( 29.1 ) gilt ein neues Tempolimit auf Spaniens Straßen. So soll die Zahl der Unfälle verringert werden.

Die Entscheidung, die Grenzwerte für die zulässige  Geschwindigkeit zu senken, wurde Ende Dezember von der spanischen Regierung getroffen. Die Generaldirektion für Straßenverkehr (DGT) hat dies seit Monaten gefordert. Ziel ist es, die Zahl der Unfälle zu reduzieren.

Nach den Änderungen beträgt die Höchstgeschwindigkeit für PKW, Motorräder und Busse außerhalb geschlossener Ortschaft auf Straßen mit einem Fahrstreifen  90 km / h. Bisher war es 100 km / h. Andere Fahrzeuge, d. h. LKW, Lieferwagen und Wohnmobile mit einem Gewicht von mehr als 3,5 Tonnen, dürfen auf solchen Straßen maximal 80 km / h fahren.

Auch auf den Autobahnen wurden die Einschränkungen verschärft. 120 km / h beträgt jetzt die Höchstgeschwindigkeit für Motorräder und PKW. LKW und Transporter können maximal 90 km / h fahren. Für restliche Fahrzeuge, einschließlich Busse, liegt die Höchstgeschwindigkeit auf Autobahnen bei 100 km / h.

Foto: Wikimedia/Jorge Franganillo CC SA 2.0

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil