Daimler plant einen grundlegenden Wandel der Unternehmensstruktur. Der Aufsichtsrat und Vorstand von Daimler haben jüngst  beschlossen, einen Spin-Off des Truck & Bus-Geschäfts zu evaluieren und mit den Vorbereitungen für eine eigenständige Börsennotierung von Daimler Truck zu beginnen.

Im Zuge des Spin-Off des Truck & Bus-Geschäfts soll Daimler Truck volle unternehmerische Freiheit erlangen sowie eine eigenständige Corporate Governance-Struktur mit einem unabhängigen Aufsichtsratsvorsitzenden besitzen. Zudem wird angestrebt, dass Daimler Truck die Kriterien für eine Aufnahme im DAX erfüllen wird. Die Transaktion soll voraussichtlich bis zum Ende des Jahres 2021 abgeschlossen sein, zu diesem Zeitpunkt soll Daimler Truck erstmals an der Frankfurter Börse gelistet sein. Darüber hinaus beabsichtigt Daimler, sich zu einem späteren Zeitpunkt in Mercedes-Benz umzubenennen.

Dies ist ein historischer Moment für Daimler und der Anfang für eine tiefgreifende Umgestaltung des Unternehmens. Mercedes-Benz Cars & Vans und Daimler Trucks & Buses arbeiten in verschiedenen Branchen mit spezifischen Kundengruppen, Technologiepfaden und Kapitalanforderungen. Mercedes-Benz ist die wertvollste Luxus-Automarke, die anspruchsvollen Kunden die begehrenswertesten Autos der Welt anbietet. Daimler Truck liefert den Kunden eine Vielzahl von branchenführenden Transportlösungen und Dienstleistungen. Beide Unternehmen sind in Industrien tätig, die sich technologisch und strukturell umfassend verändern. Diesen Wandel können sie deutlich effektiver gestalten, wenn sie dabei als unabhängige Einheiten agieren – mit einer starken Nettoliquidität und ohne die Einschränkungen einer Konglomerats-Struktur, sagte Ola Källenius, Vorstandsvorsitzender von Daimler und Mercedes-Benz.

Die geplante Börsennotierung zielt darauf ab, Mehrwert zu generieren.

Mercedes-Benz und Daimler Truck gehen mit enormer Stärke in diese Transformation. Wir sind überzeugt, dass sie als unabhängige Unternehmen noch stärker sein werden und ihre jeweiligen Kunden noch besser bedienen können. Angesichts unterschiedlicher Renditeprofile und Kapitalbedürfnisse liegen die Vorteile einer Aufteilung in zwei unabhängige Einheiten auf der Hand. Wir sind sicher, dass die Kapitalmärkte die Möglichkeit zu schätzen wissen, in klarer fokussierte ‚Pure Play‘-Unternehmen zu investieren. Die endgültige Entscheidung über einen Spin-Off muss bei einer außerordentlichen Hauptversammlung getroffen werden – diese soll im dritten Quartal 2021 stattfinden, sagt Manfred Bischoff, der Vorsitzende des Aufsichtsrats von Daimler.

 

Alle Einzelheiten sollen bei der außerordentlichen Hauptversammlung im dritten Quartal vorgestellt werden.

Foto: Daimler

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil