Haben Sie News? Erzählen Sie uns davon!

Am 1. Juli dieses Jahres wird die Maut auf alle Bundesstraßen ausgeweitet. Aufgrund dessen hat Toll Collect das Mautsystem technisch angepasst und Änderungen eingeführt. Wir haben für Sie die wichtigsten Informationen zusammengefasst.

Automatische Einbuchung

Besonders wichtig ist es für Frachtführer, dass Fahrzeuge, die bereits mit OBUs ausgestattet sind, sich in Deutschland frei bewegen können, ohne die Servicestation besuchen zu müssen.

Alle OBU-Geräte sind an das zentrale Mautsystem angeknüpft, so dass die Maut nicht mehr vom Bordgerät, sondern im Rechenzentrum berechnet wird. Diese Änderung ist notwendig und ermöglicht eine bessere Verwaltung und schnellere Einführung von Änderungen an einem so großen Straßennetz (z. B. Verkehrsverbote oder Baustellen).

Der Übergang zum Zentralsystem wird auf der OBU-Anzeige sichtbar. Während der Fahrt werden die Anzahl der Achsen, das Land (Deutschland mit der Abkürzung DE oder Österreich – AT) sowie das Gewicht von 7,5 Tonnen angezeigt (neue Gewichtsklassen wurden am 1. Juni bekanntgegeben). Das Gerät signalisiert nicht mehr die Einfahrt in den kostenpflichtige Sektor, noch zeigt sie den Betrag an. Die grüne LED-Anzeige informiert über die Bereitschaft des Mautgeräts.

Manuelle Einbuchung

Toll Collect hat bereits Ende letzten Jahres mit der Optimierung des manuellen Einbuchung -Systems begonnen. Ab Ende Dezember 2017 können die deutschen Mautgebühren mit einem Desktop-Computer sowie einem Tablet oder Smartphone bezahlt werden.

Sie können die neue Anwendung verwenden, um die Einbuchung im manuellen System über Smartphone und Tablet durchzuführen. Dadurch ist der Kauf via mobile Endgeräte schneller und einfacher. Die Anwendung ist für Geräte mit Android-, iOS- und Windows Phone-Systemen verfügbar und kann kostenlos im entsprechenden App Store heruntergeladen werden.

Wichtig ist, dass Online-Zahlungen auch für Kunden verfügbar sind, die nicht im System registriert sind.

Neue Mautstellen-Terminals

Seit Dezember letzten Jahres wurden 1100 neue, moderne Mautstellen-Terminals in Deutschland und im Grenzgebiet zu den Nachbarländern eingerichtet. Sie befinden sich in der Nähe von Autobahnen, auf der IAO und auf Parkplätzen sowie an Tankstellen. Die Buchung in alten Terminals war bis Ende Mai möglich.

Die neuen Terminals und das neue manuelle Buchungs-System haben die gleiche Benutzeroberfläche, was ihre Bedienung extrem intuitiv macht. Das Menu wurde vereinfacht, und die Benutzeroberfläche, egal ob Smartphone, Tablet, Computer oder Terminal, ist identisch.

Systemunterstützung ist in Deutsch, Französisch und Englisch verfügbar.

Neue Kontrollsäulen

Um die Einholung der Maut auf Bundesstraßen zu kontrollieren, wurden bundesweit etwa 600 Kontrollsäulen aufgestellt(s. Bild) . Sie sollen eine Ergänzung zu den mobilen Kontrollen des Bundesamtes für Güterverkehr sein. Die vier Meter hohen blauen Säulen befinden sich am Straßenrand. Sie funktionieren ähnlich wie Kontrollbrücken. Wenn das Fahrzeug vorbeifährt, prüfen die Geräte, ob es der Mautpflicht unterliegt, ob das Fahrzeug zur Mautabnahme bereit ist und ob der Fahrer die korrekte Anzahl der Achsen eingegeben hat.

Foto: Twitter.com/RintelnAktuell

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil