Die schwarz-rote Koalition hat sich jüngst auf eine Frauenquote in Vorständen geeinigt. Die neuen Regelungen würden etwa 30 Unternehmen in Deutschland betreffen. Eine Revolution ist es zwar sicherlich nicht, aber ein Schritt nach vorne.

Der Blick auf die Entwicklung in den Vorständen deutscher Unternehmen ist sehr ernüchternd. Hier sind Frauen nach wie vor stark unterrepräsentiert. Ihr Anteil erhöhte sich seit 2015 lediglich von 6,3 Prozent auf 7,7 Prozent im Geschäftsjahr 2017. 80 Prozent der Unternehmen haben keine Frau im Vorstand. Etwa 70 Prozent der Unternehmen, die sich Zielgrößen für den Vorstand setzten, meldeten Zielgröße 0 Prozent.

Gewachsen ist dafür seit 2015 der Frauenanteil in den Aufsichtsräten der Unternehmen im Bereich der Privatwirtschaft – von 25 Prozent auf 35,2 Prozent in diesem Jahr. Zurückzuführen ist das Wachstum auf das Gesetz für die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen in der Privatwirtschaft und im öffentlichen Dienst, welches im Mai 2015 in Kraft getreten ist und große Unternehmen verpflichtet, Aufsichtsräte mindestens mit 30 Prozent Frauen zu besetzen.

Künftig soll es deshalb auch eine verbindliche Frauenquote für Vorstände in Deutschland geben:  In Vorständen börsennotierter und paritätisch mitbestimmter Unternehmen mit mehr als drei Mitgliedern muss künftig ein Mitglied eine Frau sein. Die neuen Regelungen würden etwa 30 Unternehmen betreffen.

Transport-und Logistikunternehmen auf Platz drei

Ein Frauenanteil von 16 Prozent in den Chefetagen platziert Telekommunikationsunternehmen auf Platz eins. Den zweiten und dritten Platz belegen die Automobilbranche sowie Transport- und Logistikbranche mit jeweils etwa 14 Prozent, berichtet tagesschau.de.

Wir haben Top 10 der größten Logistikunternehmen in Deutschland von 2019 gelistet nach Umsatz unter die Lupe genommen und den Frauenanteil in den Vorständen überprüft. Das ist dabei rausgekommen: Lediglich bei vier Unternehmen sind Frauen im Vorstand vertreten – Claudia Boßmann bei DSV, Viviane Reichert-Brown bei Hermes, Melanie Kreis bei Deutsche Post DHL. Die höchste Frauenquote hat Deutsche Bahn AG. Dort sind im Vorstand gleich zwei Frauen  – Dr. Sigrid Nikutta und Prof. Dr. Sabina Jeschke. Die Vorstände von Dachser, Kühne+Nagel, Rhenus Logistics, UPS, DPD, Nagel Group sind hingegen komplett  Männer-dominiert.

Foto: Pixabay

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil