Verlassene Lastwagen und Fahrer ohne Löhne

Das ist leider ein typischer Vorfall für die Auswüchse im internationalen Straßengüterverkehr. Vier LKW mit litauischen Kennzeichen wurden von der Verkehrspolizei in Battice abgefangen und schließlich beschlagnahmt. Doch es waren die Fahrer selbst, die die belgische Polizei auf ihre Arbeitsbedingungen aufmerksam machten.

Verlassene Lastwagen und Fahrer ohne Löhne
Facebook/CSPFE

Alles begann mit der Kontrolle eines Lastwagens der Spedition UAB Kareda, einem Unternehmen in Šiauliai, das nach eigenen Angaben über eine Flotte von 25 Lastwagen verfügt. Die Spedition existiert seit 1992 auf dem Markt und ist seit 2013 im Transportgewerbe tätig.

Die Verkehrspolizei hielt ein Fahrzeug des Unternehmens an, dass schwerwiegende technische Mängel aufwies. Der belarussische Fahrer berichtete, dass er und drei seiner Kollegen in der Regel bis zu 11 Wochen unterwegs sein müssen. Und seit 4 Monaten bekämen sie auch keinen Lohn ausgezahlt.

Abgesehen von dem Lohndumping und der schwierigen Lebenssituation der Fahrer, ist das schlichtweg illegal was das Unternehmen macht. Schließlich wurde mit dem Mobilitätspaket die Verpflichtung eingeführt alle acht Wochen ins Zulassungsland zurückzukehren.

Alle Verstöße, die wir festgestellt haben, führten zu Geldstrafen von mehreren Tausend Euro für den Arbeitgeber”, erklärt Raymond Lausberg von der Verkehrspolizei Battice.

Das Unternehmen reagierte auf unsere Schreiben nicht, und nach 96 Stunden wurden die vier LKW und ihre Anhänger beschlagnahmt.

Die Fahrer wurden von ihrem Arbeitgeber einfach im Stich gelassen und schließlich in einem Hotel untergebracht, bevor sie über die Gewerkschaft ETF (European Transport Federation) ins Heimatland repatriiert wurden.

Geheimnisvoller Fall

Die Bußgelder wurden nie beglichen. Auch die erforderlichen Reparaturen wurden nicht durchgeführt. Wie die belgische Lokalzeitung LaMeuse berichtete, standen fast einen Monat nach der Beschlagnahmung alle vier Zugmaschinen und drei Sattelauflieger auf einem Polizeiparkplatz. Niemand interessierte sich für die beschlagnahmten Fahrzeuge. Die LKW wurden offenbar vom Spediteur aufgegeben.

Aber was war der Grund hierfür? Die LKW waren wesentlich mehr wert, als das geforderte Bußgeld der Polizei. Was war der wahre Grund für diese Handlung. Die Belgier grübeln und vermuten sogar, dass das Unternehmen in der Zwischenzeit seine Tätigkeit eingestellt hat, obwohl es keine offizielle Mitteilung über deren Schließung gibt.

Meistgelesene Artikel
Kommentare
0 Kommentare
Benutzer gelöscht
Meistgelesene Artikel