Waberer’s investiert 33 Millionen Euro in Fuhrpark und will sich künftig auf den deutschen Markt fokussieren

Waberer’s investiert 33 Millionen Euro in Fuhrpark und will sich künftig auf den deutschen Markt fokussieren

Die ungarische Transport- und Logistikgruppe Waberer’s  hat bekannt gegeben 33 Millionen Euro in den Fuhrpark investieren zu wollen. Nach einem schwierigen Jahr 2020 scheint es für das Unternehmen jetzt wieder aufwärts zu gehen.

Die Transport- und Logistikgruppe Waberer’s hat eine schwierige Zeit hinter sich. Das Jahr 2020 war für das Unternehmen geprägt von  Flottenreduzierungen und Umstrukturierungen. Dies hat sich wiederum negativ auf das Ergebnis  ausgewirkt: Der Umsatz des Unternehmens lag bei 569,3 Millionen Euro und war damit um 18,2 Prozent niedriger als im Vorjahreszeitraum. Deutlich rückläufig war vor allem die größte operative Sparte des Konzerns – der internationale Transport, wo das Unternehmen im Vergleich zum Vorjahr ein Minus von 33 Prozent verzeichnete. Das EBITDA schrumpfte im Gesamtjahr um 5,3 Prozent auf 55,3 Millionen Euro.

Größte Investition in der Geschichte des  Unternehmens

Doch jetzt scheint es für Waberer’s wieder aufwärts zu gehen. Die  Transport- und Logistikgruppe hat neuerdings bekannt gegeben 33 Millionen Euro in die Modernisierung der Flotte stecken zu wollen. Damit ist das eine der größten Investitionen in der Geschichte des  Unternehmens. Noch in diesem Jahr sollen 250 Trucks von Volvo sowie 190 Trucks von Renault sowohl im nationalen als auch im internationalen Verkehr zum Einsatz kommen.

Bei den Volvo- Trucks handelt es sich um Fahrzeuge der neuesten Generation,  die im Jahr 2020 auf den Markt gebracht wurden.  Die Volvo FH verfügen über einen 460 PS starken Motor und zeichnen sich durch einen um 10 Prozent niedrigeren Kraftstoffverbrauch gegenüber den Vorgängermodellen aus. Highlight der Trucks  ist das Globetrotter XL-Fahrerhaus. Was die Trucks von Renault betrifft, hat Waberer’s sich für den TCK Evolution 2021 entschieden. Die bestellten Fahrzeuge entsprechen der Abgasnorm nach Euro 6, damit macht das Unternehmen einen großen Schritt in Richtung Nachhaltigkeit im Fuhrpark.

Fokus auf Deutschland

Außer der Modernisierung der Flotte setzt sich das Unternehmen für dieses Jahr auch ein paar weitere ambitionierte Ziele.  Bereits im Sommer hat der Transportdienstleister eine Umstellung seines Geschäftsmodells beschlossen. Das nicht mehr rentable und unsichere Taxi-Modell in der Sparte Internationaler Transport  wurde durch das Trade -Lane Modell ersetzt, bei dem Linienverkehre und Relationen mit wiederkehrenden Aufträgen in den Vordergrund gestellt wurden. Damit will sich Waberer’s  künftig stärker auf  Vertragskunden und auf…den deutschen Markt konzentrieren. Zu diesem Zweck hat das Unternehmen eine neue Einheit geschaffen, die für die Betreuung deutscher Kunden mit Schwerpunkt  auf Automobilindustrie, Konsumgüter, Maschinen sowie Produktion und Verpackung zuständig sein soll.Das Unternehmen hat angekündigt, dass in diesem Jahr 25 Prozent der Fahrzeugflotte allein in Deutschland zum Einsatz kommen sollen.

Foto: Waberer`s

Meistgelesene Artikel
Kommentare
0 Kommentare
Benutzer gelöscht