Seit mehreren Monaten breitet sich COVID-19 weltweit exponentiell aus und unser aller Leben wurde dadurch innerhalb kürzester Zeit komplett auf den Kopf gestellt.

Auch die Logistikindustrie spürt die Auswirkungen der momentanen Lage. Während viele Betriebe ihr Geschäft verlangsamen oder sogar schließen müssen, sind Speditionen weiterhin verfügbar. Als Spedition ist es in einer solchen Lage besonders wichtig, die Gesellschaft und deren Versorgung durch reibungslose und schnelle Transporte von systemrelevanten Gütern zu unterstützen. Lieferketten müssen aufrechterhalten bleiben, besonders in Krisenzeiten.

Herausforderungen für digitale Speditionen

Durch die Ungewissheit, die COVID-19 mit sich bringt, schwanken Marktanforderungen stark und (digitale) Speditionen müssen proaktiv arbeiten und Probleme lösen, um den wechselnden Anforderungen gerecht zu werden. Genügend Flexibilität und Zuverlässigkeit sind Grundvoraussetzungen, um in Zeiten von schwankenden Transportvolumen mithalten zu können. Neben dem Kundenstamm müssen sich Firmen im allgemeinen auch verstärkt um die Gesundheit, mental und physisch, ihrer Mitarbeiter kümmern. Die Firmenkultur und den Teamgeist aufrechtzuerhalten, welche digitale Speditionen und junge Unternehmen so besonders machen, sind vor allem bei der Arbeit im Homeoffice grundlegend wichtig, um die Produktivität des Teams zu maximieren.

Auswirkung auf InstaFreight

Während zwar einige Industrien von der Krise stärker betroffen sind, profitieren andere, wie zum Beispiel Konsumgüter und der Onlinehandel, sodass wir bei InstaFreight keinen Rückgang unserer Volumen feststellen. In den letzten Tagen verzeichnen wir sogar eine deutliche erhöhte Nachfrage potenzieller Neukunden. Aus Gesprächen mit Interessenten haben wir verstanden, dass Verlader durch die aktuelle Krise verstärkt auf der Suche nach zuverlässigen Transportpartnern sind. Ziel sei es, sowohl die Sicherheit der Lieferkette während der Krise zu gewährleisten, als auch deutlich höhere Transportvolumen abbilden zu können, sobald die Wirtschaft wieder anfährt. Unsere Teams arbeiten auf Hochtouren, um möglichst schnell auf Anfragen zu reagieren und entsprechende Transportkapazitäten zu sichern.

Wie die Digitalisierung dabei hilft, die momentane Situation zu meistern

Besonders in Zeiten wie diesen beweisen sich digitale Geschäftsmodelle und Arbeitsweisen und resultieren in folgenden Punkten:

  • Aufrechterhaltung der Lieferketten

InstaFreights rein digitaler Ansatz hat den Vorteil, dass Strukturen agil, viele Prozesse papierlos und automatisiert sind und die gesamte IT-Infrastruktur cloud-basiert ist. Als digitale Spedition waren unser Team wie auch unser Geschäftsmodell “remote-ready” und wir konnten unsere Mitarbeiter problemlos von einem auf den anderen Tag ins Homeoffice schicken. Alle Transporte laufen weiterhin und unser 24/7 Kundensupport bleibt selbstverständlichauch bestehen.

  • Flexibilität und genügend Transportkapazität

In der Krise sind Transportvolumen nur schwer planbar. Wir helfen mit Flexibilität und können sowohl einspringen, wenn bisherige Logistikdienstleister weg brechen oder neue Strecken schnell bedient werden müssen. Durch unser Partnernetzwerk aus mehr als 12.000 Fuhrunternehmern können wir Schwankungen des Transportvolumens gut kompensieren und damit sicherstellen, dass die Lieferkette unserer Kunden nicht gefährdet wird. Beim schnellen “Matching” des passenden Fuhrunternehmers für den Transportauftrag helfen Algorithmen.

  • Sicherheit für Fuhrunternehmer

Viele Unternehmen haben ihre Produktion gestoppt und haben damit nun weniger Transportbedarf. Davon sind auch Fuhrunternehmer betroffen. Für Fuhrunternehmer finden wir schnell die zu Ihnen passende Ladung, wenn schlagartig Transporte wegbrechen.

Neues Service-Angebot: China-Transporte

Die momentane COVID-19 Krise zeigt einmal mehr, wie wichtig Agilität in der Logistik ist und wie eine digitale Infrastruktur, dabei hilft, solch eine Situation zu meistern.

Um die gestörten Lieferketten von China nach Europa und umgekehrt zu stärken und die Supply Chain aufrecht zu erhalten, haben wir ein neues Serviceangebot in unser Portfolio mit aufgenommen. Wir bieten unseren Kunden Landverkehr China-Europa an, wodurch wichtige Güter günstiger als mit dem Flugzeug und schneller als mit dem Schiff in Europa ankommen. Damit tragen wir mit unserem Teil zur Problemlösung des aktuell stockenden Warenflusses zwischen Europa und China bei und ergänzen die auf dieser Relation knappen Luft- und Eisenbahntransporte mit Straßentransporten.

Es ist unbestreitbar, COVID-19 beeinflusst die Logistikindustrie stark. Aber vielmehr als nur eine Herausforderung, stellt die momentane Situation auch eine Chance da, der Welt zu beweisen, dass digitale Geschäftsmodelle die Zukunft sind.

Digital is the way to forward!

Nach diesem Motto arbeiten wir bei InstaFreight und wir glauben fest daran, dass die Logistikwelt sich in Anbetracht dessen in Zukunft stark verändern wird.

-
+

Foto: InstaFreight

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil