Höhere Produktivität, weniger Verluste und weniger Fehler bei Cross-Docks und bei anderen Tätigkeiten der Fahrer – das sind die wichtigsten Vorteile des Einsatzes von Virtueller Realität (Virtual Reality, VR) zur Schulung von Fahrern kleinerer Fahrzeuge als Lkw, sagt der Betreiber XPO Logistics, der eine neue Software und eine spezielle Brille getestet hat.

Less Than Truck Load (LTL) ist der Transport von relativ kleinen Ladungen, der in gewisser Weise eine Alternative zu Kurierdiensten darstellt. Das Logistikunternehmen XPO Logistcs entschied sich für den Einsatz der VR-Technologie bei der Schulung von LTL-Fahrern. Mit dieser Lösung konnte eine virtuelle Cross-Dock-Umgebung (Umschlaglager) geschaffen werden, um effektive Verladeverfahren zu demonstrieren, die die Waren der Kunden vor Schäden schützen können. Die Mitarbeiter lernten, wie sie ihre Zeit und den Fuhrpark des Unternehmens in Bezug auf die Sicherheit optimal nutzen können.

Als Ergebnis entdeckte XPO die folgenden wichtigen Vorteile des Einsatzes von VR:

  • Höhere Produktivität, weniger Abfall und weniger Fehler bei Cross-Dock-Tätigkeiten, die von Fahrern ausgeführt werden;
  • mehr Sicherheit und Effizienz durch den Wegfall von Schulungswegen und generell durch weniger persönliche Interaktionen;
  • bessere Konsolidierung von Wissen durch sich wiederholende 3D-Erfahrungen, die es dem Mitarbeiter ermöglichen, Schlüsselaufgaben durch Wiederholung zu beherrschen;
  • Kürzere Vorbereitungszeiten für neue Mitarbeiter, um das angestrebte Produktivitätsniveau zu erreichen.

Das Unternehmen plant, den Einsatz von Virtueller Realität auf weitere Tätigkeitsbereiche auszudehnen, wie z. B. Schulungen im Bereich Integration und Fernverkauf.

Foto: XPO Logistics

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil