Könnten Mautdaten künftig Kontrollzwecken dienen? Dafür plädiert der Bundesverband Güterkraftverkehr, Logistik und Entsorgung (BGL). Aufgrund der Tatsache, dass der Betreiber Toll Collect nicht mehr im Besitz von Privatfirmen ist, sei dies nicht ausgeschlossen. Das berichtet der Verkehrsrundschau.

Einem Bericht des Verkehrsrundschau zufolge setze sich Dirk Engelhardt, Vorstandssprecher der Bundesverbandes Güterkraftverkehr, Logistik und Entsorgung (BGL) dafür ein, individuelle Lkw-Mautdaten zu nutzen, um die Einhaltung der europäischen Sozial- und Marktvorschriften im Straßengüterverkehr effektiver kontrollieren zu können. Die Gründe sollte er in einem Fachgespräch der Grünen-Bundestagsfraktion genannt haben.

„Aus meiner Sicht spricht mittlerweile nichts mehr dagegen, weil es [Toll Collect] inzwischen eine nachgelagerte Behörde des Bundes ist. Es ist nicht mehr im Besitz von Privatfirmen“, wird Engelhardt vom Verkehrsrundschau zitiert.

Der BGL möchte keine fahrer-, sondern fahrzeugbezogen Daten nutzen und glaubt, dass entsprechende Gespräche diesbezüglich zwischen Politikern und Datenschützern unentbehrlich wären, um konkrete Lösungen erarbeiten zu können, die datenschutzrechtlich keine Bedenken vorbringen würden.

Foto: Toll Collect

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil