Bosch Secure Truck Parking, die digitale Buchungsplattform für LKW-Stellplätze, baut ihr Netzwerk weiter aus. Nach dem erfolgreichen Pilotprojekt am Logistikstandort Neu-Isenburg nahe Frankfurt, wird dieser derzeit dauerhaft in das europaweite Netzwerk von Bosch Secure Truck Parking integriert. Zudem überprüft REWE eine mögliche Anbindung auch für weitere Logistikareale.

Wir freuen uns, mit REWE einen starken Partner für unsere Plattform gewonnen zu haben, sagt Dr. Jan Philipp Weers, Leiter von Bosch Secure Truck Parking. „Es ist eine Win-win Situation für alle Beteiligten. Ohne weitere Flächenversiegelung wird dringend benötigter Parkraum für die Logistikbranche geschaffen und REWE erhält aus der erweiterten Parkplatz-Nutzung zusätzliche Einnahmen.

Lösung für die Logistikbranche Das Problem: Alleine entlang der deutschen Autobahnen fehlen laut der Vereinigung Deutscher Autohöfe e.V., kurz VEDA, über 30.000 LKW- Stellplätze. In Europa fehlen nach einer aktuellen EU-Studie 400.000 sicher LKW-Stellplätze. Oft müssen Trucker mehrere Parkplätze anfahren oder parken ungesichert neben der Autobahn.

Die Folge: Unfälle passieren, Frachtwird gestohlen und Fahrer übermüden, weil sie keinen erholsamen Schlaf bekommen. Die Plattform Bosch Secure Truck Parking stellt Flächen auf Autohöfen, Firmengeländen und Speditionsarealen digital zur Verfügung. Da die Parkplätze in Echtzeit erfasst werden, können sie von Speditionsfirmen und LKW-Fahrern im Voraus oder kurzfristig über ein Online-Portal oder per App reserviert werden. Das macht Routen und Ruhezeiten genau planbar.Zudem gibt die Plattform Informationen zu Sicherheits- und Komfortausstattung des Standortes. Parkgebühren können bargeldlos bezahlt werden.

REWE: Dreimonatiges Pilotprojekt sehr erfolgreich

Am REWE-Logistikstandort in Neu-Isenburg wurde die Zusammenarbeit in einer dreimonatigen Testphase erprobt – mit großem Erfolg: Zum einen konnte sichergestellt werden, dass die flexible Vermarktung freier Parkflächen reibungslos in die betrieblichen Abläufe integriert werden kann. Und zum anderen zeigte sich der Lebensmittelhändler überrascht über die konstant hohe Nachfrage nach zahlungspflichtigen Stellplätzen.

Wir sind mit der Zusammenarbeit sehr zufrieden und finden das Prinzip von Bosch derart überzeugend, dass wir aktuell die Zusammenarbeit für weitere Logistikstandorte sondieren, so Sebastian Edel von REWE.

Sharing Economy-Gedanke trifft auf Nachhaltigkeit

Wie beim Carsharing helfen sich Logistikanbieter gegenseitig und teilen Parkplätze, erklärt Dr. Jan-Philipp Weers das Prinzip. Das macht nicht nur Sinn, es trägt auch zur Nachhaltigkeit bei,weil weniger Suchverkehr zu weniger CO²-Ausstoß führt, derdem Klima schadet.

Dass der Ansatz sinnvoll und erfolgversprechend ist, wird auch von öffentlicher Seite aus bestätigt: So werden Parkplätze von Bosch Secure Truck Parking seit Ende 2017 staatlich gefördert vom Bundesamt für Güterverkehr (BAG). Darin können sich deutsche Speditionen Parkgebühren für geförderte Parkplätze zu 80 Prozent erstatten lassen.

Foto: Flickr.com

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil