Ende der Breitspurbahn in der Ukraine? Ein geopolitischer Wendepunkt

Lesezeit 1 Min.

Die ukrainische Regierung will die Spurweite landesweit ändern und von der aus der Sowjetunion übernommenen Breitspur von 1520 Millimetern auf den europäischen Standard von 1435 mm umstellen, berichteten italienische Medien.

Ende der Breitspurbahn in der Ukraine? Ein geopolitischer Wendepunkt
Foto:Marco2811 / Adobestock

Es wird eine Investition für Jahre sein. Das Eisenbahnnetz der ukrainischen Eisenbahngesellschaft Ukrsalisnyzja (UZ) umfasst schätzungsweise 23.000 Kilometer Gleise und ist damit die viertgrößte Eisenbahninfrastruktur in Europa (ohne Russland), berichtet trasportoeuropa.it.

Der größte Teil dieses Schienennetzes besteht aus Breitspurstrecken – nur etwa 200 Kilometer haben bisher den europäischen Standard angenommen.

Angesichts des von Russland verursachten Krieges will sich die Ukraine jedoch von dem Aggressor trennen und den Transport in den Westen erleichtern, von dem sie nun besonders abhängig ist.

Das italienische Portal berichtet, dass die Änderung der Spurweite zunächst an wichtigen Verkehrsknotenpunkten und auf den Strecken nach Polen vorgenommen wird, da das heute für die Ukraine das wichtigste Tor nach Mittel- und Westeuropa ist.

Diese Entscheidung „sollte nicht nur als einfache infrastrukturelle Neuerung betrachtet werden, sondern auch als ein geopolitischer Wendepunkt für ein Land, das sich immer mehr in Richtung einer Integration in die Europäische Union bewegt”, kommentiert trasportoeuropa.it.

Meistgelesene Artikel
Kommentare
0 Kommentare
Benutzer gelöscht