CargoBeamer kooperiert mit Eurotunnel, um den Fahrermangel zu mindern

Laut eigenen Aussagen haben Eurotunnel und CargoBeamer eine gemeinsame Partnerschaft unterzeichnet. Damit startet ein neuer, vollständig unbegleiteter Schienengüterverkehrsdienst durch den Ärmelkanal von Calais nach Ashford.

CargoBeamer kooperiert mit Eurotunnel, um den Fahrermangel zu mindern
Foto: Getlink

Dank der Partnerschaft wollen Eurotunnel und CargoBeamer die kombinierte Verkehrsroute zwischen dem Ärmelkanal und dem Mittelmeer ausbauen. Eine zweite Route von Domodossola in der Alpenregion nach Calais werde Anfang Oktober ebenfalls bis Ashford verlängert.

Beide neuen Verbindungen sollen eine Ersparnis von 8.000 Tonnen an CO2-Emissionen ermöglichen und das Ziel unterstützen, den Güterverkehr zu dekarbonisieren und durch eine Verkehrsverlagerung auf die Schiene zu stärken.

Nicolas Albrecht, Chief Business Development Officer von Cargo Beamer, sagte:

Für uns ist die Zusammenarbeit zwischen Eurotunnel und CargoBeamer ein weiterer wichtiger Schritt in der Entwicklung neuer Routen rund um unser kürzlich eröffnetes Terminal in Calais. Eine umweltfreundliche Verbindung zwischen dem europäischen Festland und Großbritannien über die Schiene ist von höchster Wichtigkeit für unser Ziel, den CO2-Fußabdruck in der Logistikbranche zu reduzieren.”

Der unbegleitete Schienengüterverkehr sei eine wichtige Lösungsmöglichkeit für den Mangel an LKW-Fahrern im Vereinigten Königreich und in Europa und helfe auch die Autobahnen zu entlasten.

Meistgelesene Artikel
Kommentare
0 Kommentare
Benutzer gelöscht
Meistgelesene Artikel