Deutsche Post DHL wirbt polnische Mitarbeiter an

Seit der Corona-Krise laufen die Geschäfte in der KEP-Branche prächtiger als zuvor.  Doch die Verdienste sind seit Jahren unterdurchschnittlich, sodass viele Unternehmen auf Mitarbeiter außerhalb Deutschlands angewiesen sind.

Deutsche Post DHL wirbt polnische Mitarbeiter an
Renault Trucks

Der Boom im Online-Einzelhandel nahm im Jahr 2020 – auch als Folge der Corona-Pandemie – noch einmal deutlich an Fahrt auf. Von Januar bis September 2020 setzte der Online-Einzelhandel real 21,2 Prozent mehr um als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Für die Beschäftigten der KEP-Branche war das eine große Herausforderung.  Trotzdem war der Verdienst deutlich unter dem Durchschnitt.  Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes war dessen Zuwachs in den vergangenen zehn Jahren war nur etwas mehr als halb so hoch war wie in der Gesamtwirtschaft. Beispielsweise verdienten vollzeitbeschäftigte Post-und Paketboten durchschnittlich 2 300 Euro brutto im Monat. 

Polnischer Paketbote gesucht

Während die Gehälter in der KEP-Branche in Deutschland als unterdurchschnittlich gelten, können Zusteller in osteuropäischen Ländern von solchen Beträgen nur träumen. Viele Unternehmen versuchen deshalb dort geeignetes Personal zu finden. Laut dem Vergleichsportal wynagrodzenia.pl liegt der durchschnittliche Bruttolohn für einen Post-und Paketboten in Polen bei etwa umgerechnet 650 Euro (2.950 PLN ).  Deutsche Post DHL wirbt deshalb auch polnische Mitarbeiter an. Neuerdings hat das Unternehmen eine Stellenanzeige auf Polnisch für einen Post-und Paketboten geschaltet, berichtet das Portal money.pl. Der Stundenlohn beträgt 14,06 Euro. Darüber hinaus bietet Deutsche Post DHL auch Hilfe beim Umzug und bei der Wohnungssuche an.

Das wäre übrigens nicht das erste Mal, dass der Logistiker auf polnische Arbeitskräfte zurückgreift. Während des Warnstreiks im Jahr 2015 holte das Unternehmen Paketboten von DHL Paket Polen vorübergehend nach Deutschland und setzte diese als Vertretung für die streikenden Mitarbeiter an.

Meistgelesene Artikel
Kommentare
0 Kommentare
Benutzer gelöscht
Meistgelesene Artikel