Dieses Wochenende wird in Italien stressig. Heute organisieren die Autobahnen-Mitarbeiter eine Streikaktion und schon morgen beginnen auch die Streiks von Gewerkschaften der Transportbranche in Italien. Die Protestierenden werden Lohnerhöhungen fordern.

Heute um 22.00 Uhr beginnen die Autobahnen-Mitarbeiter einen 24-stündigen Streik.

Das ist aber erst der Anfang. Wie das italienische Ministerium für  Infrastruktur und Transport mitteilt, wird der Generalstreik dann auch den Flugzeugtransport (am Freitag von 0:01 bis 24.00 Uhr), den Bahntransport (heute von 21.00 Uhr bis 21.00 Uhr am Freitag) sowie den öffentlichen Transport und den Seetransport umfassen. Es ist also mit erheblichen Behinderungen in Italien zu rechnen.

Am Freitag beginnen ihren Streik, organisiert durch die Gewerkschaft SiCobas, ebenfalls die Mitarbeiter des Güterstraßentransports, Spedition und Logistik. Es können also alle Transportmittel in Italien zum Stillstand kommen. SiCobas fordert Lohnerhöhungen für Mitarbeiter und macht auf die gefährlichen Arbeitsbedingungen, die sich aus Corona-Pandemie ergeben, aufmerksam.

Wir arbeiteten in der Logistik und übertrugen das Virus in unsere Häuser, ohne dass unsere Arbeit anerkannt wurde und ohne angemessene Löhne, wettert SiCobas in einer Erklärung, in welcher sie alle Mitarbeiter der Transport- und Logistikbranche zur Teilnahme am Streik aufruft.

Auf der Liste der SiCobas-Forderungen befinden sich u.a. Gehaltserhöhungen, Berücksichtigung der Anreisen zur Arbeit in der Vergütung, Teilnahme der Gewerkschaft an Verhandlungen zum Tarifvertrag und Sicherheiten für Fahrer in der Zeit der Pandemie.

Über weitere Einzelheiten zum Protest und Verkehrsbehinderungen werden wir Sie auf dem Laufenden halten.

Foto: facebook.com/sicobas.torino

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil