Digitalisierung in der Speditionsbranche – Diese Investitionen lohnen sich

Digitalisierung in der Speditionsbranche – Diese Investitionen lohnen sich

In einer Branche, in der um jeden einzelnen Kunden gerungen wird und in der man im ständigen Konkurrenzkampf mit anderen Anbietern von Logistikdienstleistungen steht – vor allem solchen, die online präsent sind – ist es wichtig darauf zu achten, sich und sein Unternehmen am Markt bestmöglich zu positionieren und zu präsentieren. Man sollte sich vor allem bewusst machen, in welchen Bereichen man sich Vorteile verschaffen kann und wie diese umsetzbar sind.

Besonders den Entwicklungen der Digitalisierung, die auch vor der Speditionsbranche nicht Halt gemacht haben, sollte man sich nicht vollständig verwehren. Wer bisher noch keinen Gedanken daran verschwendet hat, den Betrieb dahingehend anzupassen, sollte sich dringend mit diesem Thema befassen und auf diverse Innovationen setzen.

Die weltweit grassierende Pandemie Covid-19 hat gezeigt, dass Firmen, die in Sachen Digitalisierung bereits aufgerüstet haben, im Vergleich zu Betrieben, die in diesem Bereich noch hinterherhinken, weitaus besser dastehen. Denn in solchen Ausnahmesituationen können Unternehmen auf Homeoffice und/oder kontaktlose Umsetzung von Warentransporten ausweichen, so dass der Betrieb trotz Krise aufrecht erhalten werden kann.

Digitalisierung ist unumgänglich

Aber auch in Zeiten ohne Einschränkungen führt kein Weg mehr am Ausbau der Digitalisierung vorbei, wenn man nicht als entwicklungstechnisches Schlusslicht in der Speditionsbranche enden möchte.

Natürlich muss der Kostenfaktor für diese Umstellung von analog zu digital unbedingt berücksichtigt werden. Denn vor allem kleine bis mittelständische Unternehmen müssen genau kalkulieren, welche Anschaffungen sich jetzt besonders lohnen. Dabei sollte es höchste Priorität haben, den Bedürfnissen der Kunden bestmöglich gerecht zu werden. Geschickt umgesetzt können Kunden von der Umstellung auf eine komplette Digitalisierung sogar profitieren, indem ihnen die damit einhergehenden Einsparungen zugutekommen. Dies wirkt sich positiv auf die Kundenzufriedenheit aus und erhöht die Kundenbindung.

Seinen Speditionsbetrieb digital aufzurüsten wird also immer wichtiger, um in Zukunft technisch am Ball und auf dem Markt weiterhin wettbewerbsfähig zu bleiben. Zur Unterstützung bei der Finanzierung der anfallenden Investitionen stellt das Förderprogramm „Digital Jetzt” des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) Förderhilfen zur Verfügung, für die man sich noch bis Ende 2023 registrieren kann. Mit diesen Hilfen wird Unternehmen die digitale Umstellung um einiges erleichtert.

Diese Innovationen lohnen sich

Big-Data oder Datenanalyse können genutzt werden, um große Datenmengen statistisch zu analysieren und bestimmte Strukturen oder Muster in diesen aufzuzeigen. Die Ergebnisse werden dann in geeigneter Weise grafisch dargestellt. Durch diese Datenauswertung können geschäftliche Entscheidungen evaluiert und Verfahrensweisen optimiert werden. Das bedeutet für den Speditionsbetrieb, dass man so die Bedürfnisse für das laufende Geschäft verbessern und die erforderlichen Arbeitsmittel effizienter nutzen kann.

IoT-Systeme verbessern die Warenverfolgung, die bereits mit verschiedenen Systemen, wie z. B. Bluetooth, durchgeführt wird. Sie leiten, zusätzlich zu den gängigen Systemen, auch den Zustand der Waren und die äußeren Einwirkungen während des Transports weiter.

Der Einsatz von Robotik unterscheidet sich von herkömmlichen Automatisierungsverfahren dadurch, dass Roboter auch auf äußerliche Einflüsse reagieren können, vor allem in Kombination mit IoT-Systemen. Für den Logistik-Betrieb bedeutet das, dass durch den möglichen Dauerbetrieb dieser Roboter die Produktivität in der maschinellen Verarbeitung und auch in der Lagerarbeit erheblich gesteigert werden kann.

Mitarbeiterschulung digitalisieren

Auch die Fort- und Weiterbildung von Mitarbeitern bietet viel Einsparungs- und Verbesserungspotenzial. Sei es die Einschulung von in der Speditionsbranche so dringend benötigten Quereinsteigern oder die jährlich vorgeschriebenen Sicherheitsunterweisungen entsprechend der notwendigen Gefahrenanalyse für jeden Angestellten – Mitarbeiterschulung erfordert seitens des Arbeitgebers großen organisatorischen und finanziellen Einsatz.

Um Logistikbetriebe bei dieser Herausforderung zu unterstützen, bietet Spedifort sowohl Online-Kurse mit dem nötigen Hintergrundwissen für alle Bereiche des Arbeitsalltags in Speditionen als auch eine breite Palette an Modulen zu sicherheitsrelevanten Themen. Alle diese Online-Trainings können örtlich und zeitlich flexibel und auf jedem mobilen Endgerät genutzt werden und machen damit jeglichen organisatorischen Aufwand hinfällig.

Möchten Sie mehr über die Vorteile von Mitarbeiterschulungen via E-Learning erfahren? Wir bieten Ihnen gern die Möglichkeit, sich die Funktionsweise und vielfältigen Möglichkeiten von Spedifort in einem Webmeeting anschaulich und mit Praxisbeispielen präsentieren zu lassen. Vereinbaren Sie dafür in unserem Kalender ein unverbindliches Erstgespräch, anhand dessen wir unsere Web-Präsentation dann speziell auf Ihren Bedarf ausrichten können.

Foto: Pixabay/geralt

Meistgelesene Artikel
Kommentare
0 Kommentare
Benutzer gelöscht
Meistgelesene Artikel