Laut ADAC besteht auch an wärmeren Wintertagen eine hohe Gefahr, dass sich Eis auf dem Dach eines Lkw bildet. Der Automobil-Club rät, was man tun sollte, um unangenehme Folgen im Straßenverkehr zu vermeiden.

Lassen Sie sich von dem sonnigen Winterwetter nicht täuschen. Schon ein wenig Regen oder viel Feuchtigkeit am Tag und Frost in der Nacht erhöhen die Gefahr von Eisbildung auf den Dächern von Lkw-Fahrerhäusern und Anhängern auch bei scheinbar gutem Wetter deutlich – warnt der Automobil-Club. In Deutschland kam es in den letzten Tagen zu Unfällen, bei denen Eisplatten von Anhängern gegen die Windschutzscheiben von dahinter fahrenden Autos krachten.

Nach § 23 der StVO (Straßenverkehrsordnung) muss sich jeder Berufskraftfahrer vor Fahrtantritt vergewissern, dass sein Lkw in gutem Zustand ist und sicher gefahren werden kann. Es liegt daher auch in seiner Verantwortung, Eis und gefrorenen Schnee von seinem Lkw zu entfernen. Tut er dies nicht, begeht er eine Ordnungswidrigkeit, die mit einem Bußgeld von 80 Euro und einem Strafpunkt geahndet wird (im Jahr 2019 betrug das Bußgeld 25 Euro).

Wenn die herunterstürzende Eisplatte einen Verkehrsunfall verursacht, beträgt das Bußgeld mindestens 120 Euro. Darüber hinaus kann ein Fahrer nach § 315 b StGB (Strafgesetzbuch) wegen Gefährdung des Straßenverkehrs bestraft werden, wofür es Geldstrafen und im Extremfall sogar Freiheitsstrafen von bis zu drei Jahren gibt.

Der ADAC rät allen Verkehrsteilnehmern, einen Sicherheitsabstand zum vorausfahrenden Lkw einzuhalten. In der Regel treffen herabfallende Eisplatten etwa 20 bis 50 Meter hinter dem Lkw auf. Wenn also jemand zu nahe an den Lkw heranfährt, besteht die Gefahr, dass das herunterstürzende Eis die Windschutzscheibe durchschlägt und in den Innenraum des Fahrzeugs fällt.

Mehrere Möglichkeiten zum Entfernen von Schnee, Eis und Wasser von einer Plane

Eis und Schnee lassen sich laut ADAC am besten mit einer Dachheizung oder durch Abschütteln mit einem auf dem Dach installierten Luftbalg entfernen. Solche Geräte sind jedoch teuer, so dass die Fahrer in der Regel auf andere Weise damit umgehen müssen. Der ADAC empfiehlt, das Dach des Lkw an dafür vorgesehenen Stationen zu reinigen, die mit speziellen Gerüsten ausgestattet sind.

Der Fahrer darf jedoch unter keinen Umständen auf das Dach des Lkw steigen oder sich ungesichert auf einer Leiter bewegen. Die Leiter sollte ordnungsgemäß gesichert sein, damit sie nicht verrutschen kann, und der Lkw-Fahrer sollte nicht auf die obersten drei Sprossen steigen.

Wenn der Anhänger leer ist, kann die Plane von innen angehoben werden, um Wasser oder Schnee zu entfernen. Der Fahrer kann auch die Luftfederung der Hinterachse nutzen, um den Anhänger in eine leichte Schräglage zu bringen, damit geschmolzener Schnee oder Eis abflieβen kann. Keinesfalls sollte heißes Wasser über Eisplatten gegossen werden, da es an kalten Tagen noch schneller gefriert als kaltes Wasser.

Foto: RomanBabakin Credit: Getty Images/iStockphoto

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil