Erste Wasserstoff-Lkw von Scania bereits in zwei Jahren? Der Hersteller verrät die Liste der Auftraggeber

Lesezeit 3 Min.

Scania hat die Auslieferung der ersten wasserstoff- und brennstoffzellenbetriebenen Fahrzeuge in die Schweiz angekündigt. Der Hersteller hat eine Liste von Unternehmen vorgelegt, bei denen die Fahrzeuge in den Jahren 2024 und 2025 eingesetzt werden sollen.

Trans.INFO

Trans.INFO

18.11.2022
Erste Wasserstoff-Lkw von Scania bereits in zwei Jahren? Der Hersteller verrät die Liste der Auftraggeber
Foto: trans.iNFO

Obwohl Scania bereits früher Brennstoffzellenfahrzeuge entwickelt und getestet hat, sind diese Fahrzeuge die ersten, die kommerziell an Kunden ausgeliefert werden, so das Unternehmen in einer Presseerklärung. Die Fahrzeuge werden in den Flotten der Schweizer Unternehmen Emmi AG, Genossenschaft Migros Zürich, Gysin Tiefbau AG und Traveco Transporte AG eingesetzt.

Die Unternehmen haben sehr unterschiedliche Tätigkeitsbereiche: Emmi AG ist ein Molkereiunternehmen, Genossenschaft Migros Zürich ist im Detailhandel tätig, Gysin Tiefbau AG ist ein Bauunternehmen, das in der Region Basel schwere Maschinen transportiert und Traveco Transporte AG ist ein nationales Logistikunternehmen”, zählt Scania auf.

Wasserstoff als eine Alternative zu fossilen Brennstoffen?

Alex Gysin, CEO von Gysin Tiefbau AG, der von Scania zitiert wird, sagt, dass sein Unternehmen jetzt besonders darauf bedacht ist, keine Fahrzeuge mit fossilen Brennstoffen mehr einzusetzen.

„Für uns ist ein Brennstoffzellen-Lkw eine großartige Lösung, und ein Beitrag zu weiteren Entwicklungen in diesem Bereich ist etwas, von dem wir alle profitieren werden”, sagt Gysin.

Traveco Transporte hingegen beobachtet schon seit einiger Zeit, wie seine Schwestergesellschaft Agrola in Wasserstofftankstellen investiert.

„Aus diesem Grund liegt es für uns auf der Hand, in die Wasserstofftechnologie zu investieren. Außerdem ist es ein Energieträger, in dem wir Potenzial für die Zukunft sehen. Dank Scania haben wir einen langjährigen und zuverlässigen Partner, der uns bei unserem Streben nach Dekarbonisierung unterstützt und begleitet”, sagt Otti Häfliger, Geschäftsführer von Traveco.

Elektro-Lkw als Hauptschwerpunkt von Scania

Trotz der Ankündigung von wasserstoffbetriebenen Lkw liegt der Schwerpunkt von Scania weiterhin auf Elektrofahrzeugen. Nach Angaben des Unternehmens sind sie „die erste emissionsfreie Technologie, die auf den breiten Markt kommt”.

Um diesen Wandel zu beschleunigen, benötigt Scania alle erneuerbaren Energiequellen.

Wasserstoff ist ein vielversprechender Energieträger und bietet eine gute Möglichkeit, um erneuerbare Energie in langen Zyklen zu speichern. Er wird eine wichtige Rolle bei der Dekarbonisierung des Energiesystems spielen, wenn er aus erneuerbarer Energie hergestellt wird”, so das Fazit des Unternehmens.

Klimaschutz und Nachhaltigkeit in Transport und Logistik

Meistgelesene Artikel
Kommentare
0 Kommentare
Benutzer gelöscht