Nach wochenlangem Lockdown wird die Wirtschaft in Europa sukzessiv wieder hochgefahren. Auch Autobauer machen einen Schritt in Richtung Normalität. Unter den ersten sind Daimler, VW und Audi, die  bereits ihre neuen Produktionsfahrpläne umsetzen.

Nach einem wochenlangem Produktionsstopp machen auch die Autowerke unter Einhaltung strikter Schutzmaßnahmen wieder einen Schritt in Richtung Normalität und fahren ihre Produktion sukzessive wieder hoch.

Volkswagen Group Components hat bereits seit dem 6. April damit begonnen, die Produktion zunächst in den Werken in Braunschweig und Kassel, ab 14. April auch in Salzgitter, Chemnitz und Hannover Komponente sowie an den polnischen Standorten wieder anzufahren.  Anfang dieser Woche wurde auch die Produktion in den Werken in Zwickau und Bratislava in der Slowakei aufgenommen. In der Woche ab dem 27. April beginnt der Wiederanlauf hingegen in den übrigen deutschen Produktionsstätten sowie in Portugal, Spanien, Russland und USA. Im Mai sollen schließlich auch die Fabriken  in Südafrika, Argentinien, Brasilien und Mexiko in Betrieb gehen

Ebenfalls bei Daimler wird der Hochlauf der Produktion realisiert. Am 20. April  wurden die PKW-Powertrain-Werke in Deutschland hochgefahren, folgen sollen die PKW-Werke Sindelfingen und Bremen sowie die Van-Werke. Ab dem 20. April ist auch die Arbeit in den LKW- und Bus-Werken wieder gestartet.

Foto: Fiat Chrysler Automobiles

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil