Der dänische Betrieb Autonomous Mobility hat eine Bewerbung zur Durchführung erster Versuche mit fahrerlosen Bussen an die dänische Straßenbehörde (Vejdirketoratet) geschickt – berichtet „Der Nordschleswiger”.

„Wir freuen uns auf die bevorstehende Zusammenarbeit”, sagt der Direktor des Unternehmens, Peter Sorgenfri. Er hofft, dass sein Betrieb schnellstmöglich mit der Arbeit anfangen kann, um Vorteile der fahrerlosen Technologie vorstellen zu können.

Vorläufig sind keine anderen Bewerbungen bei der Behörde eingegangen, erklärt der Abteilungsleiter bei Vejdirektoratet, Andreas Egense.

Die Sachbearbeitung soll mindestens drei Monate dauern, so Egense.

In Deutschland wird auch getestet

An Projekten für die Mobilität von morgen arbeiten auch viele deutsche Städte. In Hamburg sollen Anfang der 2020er-Jahre fahrerlose Busse unterwegs sein.

2018 wird im Landkreis Oberhavel auf zwei Strecken das autonome Fahren von Bussen im öffentlichen Personennahverkehr getestet. Ab dem kommenden Jahr sollen autonom fahrende Minibusse auch im Landkreis Ostprignitz-Ruppin erprobt werden.

Auf dem privaten Gelände des Europäisches Energieforums (Euref) in Berlin-Schöneberg fährt schon der Kleinbus „Olli“, ein Testprojekt der Deutschen Bahn.

Foto: Twitter/Automated Bus

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil