Die IRU fordert die französische und britische Regierung auf, die Grenzen für den Güterverkehr offen zu halten und Klarheit über neue COVID-19-Maßnahmen zu schaffen.

Nachdem Frankreich allen Lastwagen und Fahrern, die aus Großbritannien einreisen, weitere Fahrt für 48 Stunden verboten hat, warnt die IRU davor, dass so eine Entscheidung  bis zu 85% aller britischen Importe aus der EU gefährdet und die Lieferkette von der EU nach Irland unterbricht.  Besonders gefährdet ist der Transport von wichtigen Gütern, insbesondere von Lebensmitteln und Medikamenten.

EU-Fahrer und Speditionen sind sich nicht sicher, ob sie Frachten nach Großbritannien bringen sollen, aus Angst, nicht zurückkehren zu können. Dies wird sich noch verschärfen, weil LKWs in Großbritannien in den letzten Tagen auf der französischen Seite der Grenze bereits bis zu 24 Stunden warten müssen. Blockierte Lastwagen und geschlossene Grenzen werden schnell über Großbritannien und Frankreich hinausschießen und andere Lieferketten in ganz Europa beeinträchtigen”, betont die IRU.

Während der gesamten Pandemie haben sich Lastwagen in ganz Europa bewegt. Die von allen EU-Mitgliedern, einschließlich Frankreich, unterstützte EU-Initiative „Green Lanes“ hat deutlich gemacht, dass die Kontinuität der Logistikketten von entscheidender Bedeutung ist und geschützt werden muss. Die derzeitige französische Aktion macht keinen Sinn und wird die Lage aufgrund des bevorstehenden Brexit-Übergangs nur in einer bereits ungewissen Zeit verschlimmern, sagte  IRU-Generalsekretär Umberto do Pretto.

Um weitere Verwirrung und Störungen im Güterverkehr in ganz Europa zu vermeiden, muss die französische Regierung Lastwagen, Lastwagenfahrer und deren Ladungen unverzüglich von Grenzüberschreitungsbeschränkungen befreien.

Frankreich will ein Protokoll erarbeiten, aufgrund dessen der Verkehrsfluss zwischen Großbritannien und Frankreich wieder aufgenommen werden könnte. Darüber informiert Sky News.

Nachdem Frankreich seine Grenzen zu Großbritannien geschlossen hatte, warnte die britische Supermarktkette Sainsbury heute früh sowohl die Öffentlichkeit als auch die britische Regierung vor möglichen Störungen der Lebensmittelversorgung.

Auch die RHA warnte vor einer Unterbrechung der Lieferketten, insbesondere in Bezug auf frische Lebensmitteln.

Nach der Panik und dem Chaos in Kent hat der französische Verkehrsminister Jean-Baptiste Djebbari angekündigt, dass es in den kommenden Stunden einen europaweiten Plan zur Wiederaufnahme des Verkehrsflusses von und nach Großbritannien erstellt wird.

Foto: CDg-505 / Wikimedia Commons

 

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil