Haben Sie News? Erzählen Sie uns davon!

EETS, der Europäische Mauterhebungsdienst, wurde Ende letzten Jahres implementiert. Auf dem Markt erscheinen aktuell Geräte zum Betreiben dieses Systems.

Die europäische Maut ist fakultativ und ergänzend zur elektronischen Mautgebühr, die auf mautpflichtigen Straßen erhoben wird. Es kommt auf den Fahrer an, ob er diese Option innerhalb von Gebieten nutzen möchte, in denen elektronische Mautsysteme existieren. Er wird auch verpflichtet sein, einen Lieferanten zu wählen, mit dem er einen Vertrag unterzeichnen wird.

In diesem Jahr sind auf dem Markt ein paar Geräte erschienen, mit denen Zahlungen für Transit in mehreren Ländern beglichen werden können. Prüfen Sie daher die Unterschiede zwischen den Geräten der drei Hersteller.

UTA One

Dieses im EETS-System betriebene Bordgerät wird in sieben Ländern funktionieren, nämlich in Österreich, Italien, Belgien, Spanien, Frankreich, Portugal und Polen (Autobahn A4 auf dem Abschnitt Krakow – Kattowitz). Der Betreiber gibt bekannt, dass es zum Ende des ersten Quartals verfügbar sein wird, während er in der zweiten Jahreshälfte 2018 den Funktionsumfang auf deutsche Autobahnen ausweiten wird. Ein Jahr später wird dieser Gruppe Ungarn, Slowenien und das übrige Polen (erfasst vom viaToll-System) beitreten.

Das Gerät wird den Kunden ab Ende des ersten Quartals dieses Jahres zur Verfügung gestellt. Es wird einen Vertrag und eine einmalige Registrierung für Mautsysteme in verschiedenen Ländern geben. Zu anderen vom Gerät angebotenen Services gehören Rabatte und Parkplatzgebühren. Mit der Zeit sollen zusätzliche Optionen wie z.B. Telematik implementiert werden.

Vialtis Telepass SAT

Die Reichweite dieses Geräts umfasst Länder wie: Frankreich, Spanien, Italien, Österreich, Belgien, Portugal und Polen (Autobahn A4 Kraków – Katowice). Das Unternehmen plant, den Funktionsumfang des Geräts im Herbst um Deutschland zu erweitern. Um das Gerät verwenden zu können, muss ein Vertrag unterzeichnet werden. Für die Nutzung des Geräts wird eine monatliche Abonnementgebühr erhoben.

Weitere Funktionen, die das Gerät bietet, sind: Möglichkeit, für Parkhäuser zu bezahlen, und die geographische GPS-Lage des Autos abzulesen. Darüber hinaus wurde das Gerät mit NFC- und Bluetooth-Technologie ausgestattet. Der Betreiber hat auch die Website Do MyVialtis gestartet, auf der Kunden die Details ihrer Rechnungen, Zahlungen und Bestellungen einsehen können.

DKV Euro Box

Die DKV Euro Box wurde erstmals in Polen, Deutschland, Belgien, Frankreich und Österreich eingeführt. Dann wird die Reichweite um Italien, Portugal, Spanien und Ungarn vergröβert. Das Unternehmen versichert, dass die Benutzer das Gerät selbst installieren und zwischen ihren Fahrzeugen übertragen werden können (die Verbindung ist über die Plug-and-Play-Funktion möglich, ohne dass die Geräte in spezialisierten Werkstätten installiert werden müssen). Darüber hinaus wird eine bequeme Online-Registrierung, drahtlose Konfiguration und manuelle Definition der Anzahl der Achsen in der On-Board-Einheit möglich sein. Der Hersteller hat auch für zahlreiche Funktionen zur Planung und Analyse von Routen gesorgt. Um das Gerät zu nutzen, muss ein Vertrag unterzeichnet werden.

UTA One Vialtis Telepass SAT DKV Euro Box
Österreich + + +
Belgien + + +
Frankreich + + +
Spanien + +
Deutschland +
Polen + + +
Portugal + +
Italien + +

Fot: Uta.pl

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil