Girteka kündigt Änderungen im Ostgeschäft an

Lesezeit 2 Min.

Der litauische Speditionsriese Girteka Logistics, verurteilt den ungerechtfertigten Angriff Russlands auf die Ukraine. Daher hat das Unternehmen einige Änderung in seiner Geschäftspolitik beschlossen.

Girteka kündigt Änderungen im Ostgeschäft an
Foto: Girteka Logistics
Girteka plant, sich weiterhin auf die Geschäftsentwicklung in Europa und Skandinavien zu konzentrieren, jedoch sich von den Aktivitäten in Osteuropa zu trennen und die geografische Verteilung seiner Transportaktivitäten zu ändern.

Unser Fokus liegt jetzt auf der Gesundheit, der Sicherheit und dem Einkommen der Familien unserer Kollegen. Außerdem leisten wir seit dem ersten Tag der Aggression finanzielle und andere Unterstützung für unsere Kollegen, die von dieser Aggression betroffen sind”, so Edvardas Liachovičius, CEO der Girteka Holding, in einer offiziellen Erklärung des Unternehmens.

Das Kerngeschäft der Spedition, die Beförderung ganzer LKW-Ladungen in der EU und in Skandinavien, trug im vergangenen Jahr bereits 80 Prozent zum Umsatz des Unternehmens bei.

Unmittelbar nach dem Ausbruch des Krieges in der Ukraine setzte der litauische Riese seine Investitionen in Russland aus und stellte seine Dienstleistungen für sanktionierte Unternehmen ein.

Darüber hinaus wird ein Teil des Ostgeschäfts von Girteka abgetrennt, und das unabhängige Geschäft wird sich auf den Transport von Fracht zwischen anderen asiatischen Ländern (China, Kasachstan usw.) und Europa konzentrieren”, erklärt das Unternehmen.

Meistgelesene Artikel
Kommentare
0 Kommentare
Benutzer gelöscht
Meistgelesene Artikel